visit tracker on tumblr
Öffentlichkeitsarbeit | Das Neueste bei pro homine 2016

Öffentlichkeitsarbeit

Pressekonferenz Linz

image Fünf Personen stellen die Arbeit von pro homine bei der Pressekonferenz 2016 vor
Einige Repräsentantinnen und Vertreter des Vereins pro homine informierten am 6. Oktober 2016 wieder interessierte Fachleute von verschiedenen Printmedien über die Situation der Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die Oberösterreichischen Nachrichten sowie die Kronen Zeitung berichteten unmittelbar danach über dieses brennende soziale Thema (siehe Presseberichte).

Im Bild v.l.n.r.: Alexandra Brunner (Aktivtreff), Christian Pramhas (Finanzreferent), Andres Lakits und Gina Obermüller (Leitende von Selbsthilfegruppen in Vöcklabruck und Wels bzw. stellvertretende Obfrau), Wolfgang Glaser (vorn, Öffentlichkeitsreferent).

TeleportSocial

Comments

„Homepage NEU“

image Webmaster Franz Rathmair
Eine Neugestaltung der pro homine Homepage hat der Vereinsvorstand einstimmig beschlossen. Dringend notwendig war die optische Anpassung an die Formate von Tablets und Smartphone-Handys, über die immer mehr Interessierte auf unsere Homepage zugreifen.

Auch die neue Homepage ist sehr informativ und übersichtlich gestaltet und besonders lese- und benutzerfreundlich angeordnet. Neu ist die interaktive Möglichkeit, veröffentlichte Beiträge auch selbst zu kommentieren. Die "Homepage NEU" ist außerdem mit der pro homine Facebook-Seite verlinkt.

Die Gestaltung und technische Wartung der neuen pro homine Homepage liegt weiterhin in den bewährten Händen unseres Webmaster Franz Rathmair, der bei der Neugestaltung von einem dreiköpfigen IT-Team (Wolfgang Glaser, Ewald Kreuzer, Christian Pramhas) unterstützt wurde. Wir freuen uns über euer Feedback! (Ewald Kreuzer)

TeleportSocial

Comments

Arbeitslosigkeit und psychische Gesundheit

image Schriftenstand vor dem CityPoint Steyr
Der in Steyr abgehaltene “Tag der Arbeitslosen” am 22. April 2016 stand unter dem Motto: Arbeitslosigkeit beTRIFFT?! So wie im vergangenen Jahr hatte sich auch diesmal der Verein pro homine der Aktionsgemeinschaft von 17 Organisationen angeschlossen, um das soziale Netzwerk zu vertreten. Der Auftakt bildete eine offene Pressekonferenz. Bei dieser diskutierten der Steyrer Bürgermeister Gerald Hackl und Vertreter von Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, ÖGB und AMS die aktuelle Arbeitsmarktsituation. Zwei betroffene Langzeitarbeitslose berichteten von ihrem jahrelangen vergeblichen Bemühen, eine Arbeit zu finden, und wie schwierig es ist, dabei psychisch stabil zu bleiben.

Anschließend standen die teilnehmenden Organisationen bei Info-Ständen vor dem Kaufhaus City Point für Fragen der vorbeikommenden Passanten zur Verfügung. Dabei wurden 4.500 "Arbeitsplätzchen" verteilt, die auf die fehlenden Arbeitsplätze in der Region Steyr aufmerksam machen sollten. Der pro homine Stand wurde von Ilse Ahammer, Christian Pramhas und Ewald Kreuzer betreut. Diese informierten über die Steyrer Selbsthilfegruppe, die auch arbeitssuchenden Menschen offen steht, die sich wegen ihrer Situation oft deprimiert und nicht wertgeschätzt fühlen.

Auch die lokale Presse und das Regional-TV schenkten diesem Aktionstag in Steyr ihre mediale Aufmerksamkeit. HIER geht es zum Kurzbericht von RTV.

(Bericht: Ilse Ahammer / Ewald Kreuzer, Fotos: Ilse Ahammer)

TeleportSocial

Comments