visit tracker on tumblr
Verein | Das Neueste bei pro homine 2016

Verein pro homine in Steyrer Sozialplattform vertreten

imageimage
Die sozialen Organisationen in der Stadt Steyr werden vom Gesundheits- und Sozialservice (GSS) zweimal im Jahr zur “Steyrer Sozialplattform” eingeladen. Auch unser Verein pro homine ist dabei vertreten.

Beim letzten Treffen am 17. Oktober 2016 nahmen Vorstandsmitglied MMag. Renate Burgholzer und Peer-Beraterin Ilse Ahammer (SHG Steyr) teil. Ilse zeigte sich beeindruckt: “Dies ist ein super Forum, um sich zu vernetzen und auszutauschen. Diesmal gab es auch zwei interessante Vorträge zur Jugendgerichtshilfe und zum Gewaltschutzzentrum. Außerdem wurde die druckfrische Neuauflage der Broschüre “SOS - Soziale Organisationen Steyr” präsentiert. Auch unser Verein pro homine ist auf Seite 70 und Seite 99 darin angeführt (siehe Fotos). In Steyr gibt es eine dichte Sozialszene und dieses Broschüre ist ein wertvolles Nachschlagewerk dafür.”

TeleportSocial

Comments

20 Jahre Selbsthilfegruppe Steyr

image Feiern mit belegten Broten
Grund zur Freude hat die Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige.

Vor 20 Jahren wurde sie im Oktober 1996 vom damaligen Pastoralassistenten Mag. Ewald Kreuzer ins Leben gerufen. Aus diesem Anlass lud er in seiner Funktion als pro homine Vereinsobmann am 10. Oktober 2016 (Weltgesundheitstag) im Anschluss an seinen Vortrag “Sind Depressionen heilbar?” das Publikum zu einer kleinen, internen Feier in das Foyer des Dominikanerhauses Steyr ein. Bei leckeren Brötchen, Kuchen und Getränken wurden so manche Erinnerungen ausgetauscht und die bisherige Entwicklung der Selbsthilfegruppe reflektiert. Für das kommende Jahr plant der Verein pro homine eine große, öffentliche Veranstaltung zu diesem Jubiläum.

TeleportSocial

Comments

Weltgesundheitstag: Vortrag im Dominikanerhaus Steyr

image Blick in den Vortragssaal
Sind Depressionen heilbar?”

Unter diesen Titel stellte pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer seinen Vortrag am Internationalen Tag der psychischen Gesundheit am 10. Oktober 2016. Im gut besuchten Festsaal des Dominikanerhauses Steyr erläuterte der Dipl. Lebensberater und Theologe einem interessierten Publikum wichtige Hintergründe im Zusammenhang mit Depressionen. Wie können sie erkannt werden? Wodurch werden sie ausgelöst? Was sind deren Ursachen? Und vor allem: Wie können Depressionen wirksam behandelt werden? Auch das häufige Tabuthema Suizid wurde offen angesprochen. Wertvolle Tipps und Hilfestellungen wurden vermittelt.

Ilse Ahammer, die als Peer-Beraterin die Freizeitaktivitäten der Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige organisiert, erzählte von ihren persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Depressionen und ermutigte zur Teilnahme an den Gruppentreffen. Diese finden jeden 2. Montag im Monat um 19.30 Uhr im Dominikanerhaus statt.

Die zahlreich erschienenen Zuhörer, von denen manche zu diesem Vortrag weit angereist waren (sogar aus Tirol, Salzkammergut, Ennstal, Niederösterreich) konnten sich auch an einem Büchertisch über Fachliteratur zum Thema “Depression” informieren und erhielten Einblick über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins pro homine. Für Anfragen und Anliegen standen dabei als Gesprächspartner neben dem Referenten die pro homine Mitarbeiter Christian Pramhas, Renate Burgholzer und Ilse Ahammer zur Verfügung.

Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Pressekonferenz Linz

image Fünf Personen stellen die Arbeit von pro homine bei der Pressekonferenz 2016 vor
Einige Repräsentantinnen und Vertreter des Vereins pro homine informierten am 6. Oktober 2016 wieder interessierte Fachleute von verschiedenen Printmedien über die Situation der Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die Oberösterreichischen Nachrichten sowie die Kronen Zeitung berichteten unmittelbar danach über dieses brennende soziale Thema (siehe Presseberichte).

Im Bild v.l.n.r.: Alexandra Brunner (Aktivtreff), Christian Pramhas (Finanzreferent), Andres Lakits und Gina Obermüller (Leitende von Selbsthilfegruppen in Vöcklabruck und Wels bzw. stellvertretende Obfrau), Wolfgang Glaser (vorn, Öffentlichkeitsreferent).

TeleportSocial

Comments

Frohe Geselligkeit beim pro homine “Sommerheurigen”

image Beim Mostheurigen Sepplhub in Steyr
Am Freitag, 22. Juli 2016 war es wieder so weit. Beim Steyrer Mostheurigen “Sepplhub” gaben sich über 20 Vereinsmitglieder, Freunde und Gäste ein frohes Stelldichein. Seit vielen Jahren erfreut sich diese sommerliche Veranstaltung großer Beliebtheit und zieht immer wieder Teilnehmer aus nah und ferne an. Neben zahlreichen Steyrern waren auch aus Sierning, Großraming, Behamberg und Linz viele gekommen und freuten sich über ein geselliges Beisammensein in netter Runde. Bei angeregten Gesprächen in der “Laube” ließen sich alle die Köstlichkeiten aus der Küche des Familienbetriebes von Karin Mayr gut schmecken. Die gemütlichen Abendstunden vergingen allzu rasch. Bevor am Horizont dunkle Gewitterwolken aufzogen und die ersten Regentropfen fielen, hatten sich die meisten Teilnehmer bereits verabschiedet.

Bericht: Ewald Kreuzer / Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

“Mensch und Pferd”: Vereinsausflug zur OÖ. Landesausstellung

image Eine Gruppe beim Vereinsausflug zur Landesausstellung
Der diesjährige pro homine Vereinsausflug führte uns zur OÖ. Landesausstellung "Mensch und Pferd" nach Stadl-Paura und Lambach. Unser Vorstandsmitglied Andreas Lakits (SHG Vöcklabruck und Wels) hatte diesmal die Planung und Organisation übernommen, herzlichen Dank!

Treffpunkt für die in Fahrgemeinschaften angereisten Teilnehmer war um 11 Uhr der Besucherparkplatz vor dem Pferdezentrum Stadl-Paura. Kurz darauf startete bereits unsere erste Führung im Pferdezentrum. Unserer 89-jährigen Seniorin Frau Margareta Kreuzer (Mutter unseres Obmanns) wurde dabei ein Rollstuhl angeboten, um sich bei der langen Führung nicht zu überanstrengen. Ein sehr kompetenter und liebenswürdiger Führer erläuterte uns die vielen Exponate der Ausstellung. Bereits seit 4000 Jahren ist das Pferd der treue Begleiter des Menschen. Sowohl im Krieg, bei der Arbeit, als Reittier, aber auch als Freund und Gefährte, war das starke Tier im Einsatz. In der heutigen Zeit ist ein wichtiger Bereich der Einsatz des Pferdes im Gesundheitsbereich, in der Therapie. Nach eineinhalb Stunden aufmerksamen Zuhörens, Staunens und Schauens, hatten wir uns eine Pause und leibliche Stärkung verdient. Gleich nebenan war im "Gasthaus 7er Stall" für uns reserviert. Bei herrlichem Wetter saßen wir im Gastgarten und genossen des Mittagessen.

Um 14 Uhr brachen wir dann zu einer kleinen gemütlichen Wanderung zum Benediktinerstift Lambach auf, wo der zweite Teil der Landesausstellung angesiedelt war. Hier hieß das Thema: “Das Pferd in Kunst und Kultur”. Die ehrwürdigen Gemäuer des Stiftes boten einen vortrefflichen Rahmen. Es ist erstaunlich, auf wie viele Arten das Pferd "verewigt" wurde. Natürlich auf Bildern und in Skulpturen, aber auch auf Medaillen, Geldstücken, als Kinderspielzeug, Schmuck, Schachfiguren, Porzellan usw. Beeindruckt hörten wir den Ausführungen unserer Führerin zu. Es war eine sagenhafte Reise durch die Geschichte und Mythologie des Pferdes.

Zum Abschluss unseres Ausfluges stärkten wir uns bei Kaffee und Mehlspeise in einer nette Café-Konditorei am Lambacher Hauptplatz. Am Himmel war inzwischen die Sonne verschwunden und schwarze Wolken zogen auf. Gerade, als wir zu den Autos zurück gingen, begannen die ersten Regentropfen zu fallen. Bei diesem Ausflug verlief wirklich alles nach Plan. Sogar das Wetter spielte mit und hielt bis zum Schluss aus.

Bericht und zahlreiche Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Neues pro homine Leitungsteam

image Ein Teil des neugewählten pro homine Vorstands
Bei der General-versammlung des Vereins pro homine am 27. Februar 2016 wurde ein neues Leitungsteam für die nächsten zwei Jahre gewählt.

Ihm gehören wie bisher Mag. Ewald Kreuzer (Obmann), Mag. Wolfgang Glaser (Obmann-Stellvertreter, Pressereferent) und Christian Pramhas (Finanz- und, Organisationsreferent) an. Neu in den Vorstand wurden gewählt: Gina Obermüller (Stv. Obfrau, Fundraising/Sponsoring), Andreas Lakits (Stv. Finanzreferent, Burnout-Prävention in Unternehmen), Alexandra Brunner (Selbsthilfegruppen, Aktiv-Treff) und MMag. Renate Burgholzer (Bildung). Zu Rechnungsprüferinnen wurden Ilse Ahammer und Maria Müller bestellt.

Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Gertraud Leitner-Fischlauer und Johannes Gasplmayr sowie die bisherige Rechnungsprüferin Marianne Buhl erhielten für ihre langjährige, engagierte Mitarbeit viel Applaus und Geschenke überreicht.

FOTO: Der neu gewählte Vorstand von links nach rechts: Brunner, Pramhas, Kreuzer, Lakits und Obermüller. Nicht am Foto: Mag. Wolfgang Glaser und MMag. Renate Burgholzer (beide an der Teilnahme bei der Generalversammlung verhindert)

Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Generalversammlung stellt Weichen für die Zukunft

image Obmann Ewald Kreuzer beim Vortrag
Unter dem Motto "Engagiert in die Zukunft" hielt der Verein pro homine am 27. Februar 2016 seine Generalversammlung ab. Im Gasthof am Wachtberg (Gemeinde Behamberg/ Niederösterreich) konnte Obmann Mag. Ewald Kreuzer zahlreiche Vereinsmitglieder und Gäste aus verschiedenen Regionen Oberösterreichs begrüßen. Dabei wies er auf die Symbolik des Veranstaltungsortes hin, denn erstmals in seiner Geschichte habe der Verein mit einer Generalversammlung die Grenze Oberösterreichs überschritten. Schon dies sei als ein Signal zum "Aufbruch" zu verstehen, dass sich pro homine trotz Vereinssitzes in Steyr in seinen Aktivitäten keine regionalen Grenzen setzt.

Rückblicke ...

Nach einem medialen Rückblick auf wichtige Ereignisse der beiden letzten Vereinsjahre anhand eines "online-Einstieges" in die Homepage www.pro-homine.at folgten Tätigkeitsberichte der einzelnen Vorstandsmitglieder. Der diesjährige Finanzbericht fiel dank vieler großzügiger Spenden sehr erfreulich aus, sodass auch die Rechnungsprüferinnen gerne "grünes Licht" gaben für die Entlastung von Vorstand und Finanzreferenten durch die Generalversammlung.

... und Ausblicke

Obmann Ewald Kreuzer präsentierte allen Anwesenden die Ergebnisse der "pro homine Zukunftswerkstatt", die zu Beginn des neuen Jahres unter zahlreicher Beteiligung der Vorstands- und Vereinsmitglieder stattfand. Auf der Zukunfts-Agenda von pro homine stehen viele neue Aktivitäten: ab März in Zusammenarbeit mit der VHS Linz ein monatlicher Aktiv-Treff unter dem Motto "Raus aus dem Tief - rein ins Leben" (Veranstaltungsort: Linzer Wissensturm), die Gründung einer Selbsthilfegruppe in Wien, eine verstärkte Vortragstätigkeit in Bildungseinrichtungen und Gemeinden, das Angebot von Burnout-Präventiv-Maßnahmen für wirtschaftliche Unternehmen und einzelne Betroffene, die Organisation des 20-Jahre-Jubiläums der SHG Steyr und andere Vorhaben.

Neuer Flyer erschienen

Bei der Generalversammlung wurde auch die Neuauflage des Flyers aller pro homine Selbsthilfegruppen vorgestellt und ausgeteilt. Neben der Aufnahme der erst vor wenigen Monaten gegründeten SHG Vöcklabruck in den Folder findet sich darin nun auch der Hinweis, Referenten für Vorträge zum Themenbereich "Psychische Erkrankungen" oder Interviewpartner für Medien beim Verein pro homine anfordern zu können.

Nach der Wahl eines neuen Vorstandes und der Rechnungsprüfer klang eine sehr harmonische Generalversammlung mit einem Abendessen und geselligen Beisammensein im Gasthof am Wachtberg aus. Ein großes Lob und "Danke schön" an das Gastwirte-Ehepaar Anita und Bernhard Grillnberger und seinem Team für die technische Unterstützung, das freundliche Service und die exzellente Küche!

Zahlreiche Fotos von der Generalversammlung im Archiv (Fotos: Ilse Ahammer, Bericht: Ewald Kreuzer)

TeleportSocial

Comments

Zukunftswerkstatt: Engagiert in das neue Jahr 2016

image Die pro homine Zukunftswerkstatt im Bild
Mit einer ganztägigen "Zukunftswerkstatt" startete der Verein pro homine ins neue Jahr. Am Samstag, 9. Jänner 2016 konnte Obmann Mag. Ewald Kreuzer im Gasthaus am Wachtberg (Gemeinde Behamberg, NÖ) den kompletten Vorstand sowie die Leitungsverantwortlichen und Mitwirkenden in den Selbsthilfegruppen Steyr, Linz, Wels und Vöcklabruck begrüßen. Elf engagierte pro homine Mitglieder (sechs Frauen und fünf Männer) nahmen an dieser vereinsinternen Veranstaltung teil, um die Weichen für die künftige Vereinsarbeit zu stellen.

Fragen - Antworten - Visionen

Wie soll der Weg von pro homine weitergehen? Wie wollen wir die "Marke pro homine" nach außen klar positionieren? Für welche Werte stehen wir? Welchen Aufgaben soll sich der Verein in Zukunft besonders widmen? Welche Visionen haben wir und wollen wir weiter entwickeln? Im Vorfeld wurde dazu auch ein Fragebogen an alle Vereinsmitglieder ausgesandt, deren Antworten ausgewertet und in die zukünftige Vereinstätigkeit mit einfließen werden.

Moderiert wurde die "Zukunftswerkstatt" von Mag. Sonja Strauß, die als Fachbeirätin für Kommunikation, Organisation und Public Relations in bewährter und fachlich kompetenter Weise die Umsetzung der erarbeiteten Vereinsziele für 2016 in übersichtliche und machbare Bahnen lenkte. Nach achtstündiger intensiver Arbeit beendeten alle Teilnehmer zufrieden mit den Ergebnissen diese fruchtbare Zusammenkunft.

Wie haben Teilnehmer diesen Workshop erlebt?

"Mit viel Energie und Freude wurden Ideen und Vorschläge eingebracht. Die manchmal verschiedenen Ansichten und Gedanken wurden genau erläutert und ausdiskutiert, bis ein gemeinsamer positiver Nenner gefunden wurde. Die Zukunft unseres Vereins sieht sehr gut aus, wenn sich alles so entwickelt wie geplant. Aber dies bedeutet natürlich auch jede Menge Arbeit, denn all die guten Gedanken und Ideen müssen erst umgesetzt werden." (Ilse Ahammer, Peer Beraterin/SHG Steyr)

„Die Zukunftswerkstatt war für mich sehr informativ, ich konnte die Mitarbeiter besser kennen und schätzen lernen. In unserem sehr engagierten Team, das total offen miteinander kommuniziert, kritisch ist, keine heißen Diskussionen scheut, hat sehr Persönliches ebenso Platz wie das Engagement für den Verein. Das macht den Namen 'pro homine' (für den Menschen) nicht nur nach außen, sondern auch nach innen sichtbar und fühlbar. Ich bin sehr dankbar, mich in diesem Kreis einbringen zu können und freue mich auf das vor uns liegende arbeitsreiche, aber sicher auch befriedigende Jahr.“ (Alexandra Brunner, Dipl. Case Managerin/SHG Linz)

Generalversammlung tagt am 27. Februar 2016

Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt werden bei der kommenden Generalversammlung des Vereins präsentiert und diskutiert. Die pro homine Generalversammlung findet am Samstag, 27. Februar 2016 um 16 Uhr im Gasthaus am Wachtberg (Behamberg) statt. Dabei wird auch ein neuer Vereinsvorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt.

(Fotos: Ilse Ahammer / Anita Grillnberger, Bericht: Ewald Kreuzer)

TeleportSocial

Comments