visit tracker on tumblr
Das Neueste bei pro homine

Vortrag am Weltgesundheitstag: „Sind Depressionen gar keine Krankheit?“

Vortrag
Am 10. Oktober 2017, dem Internationalen Tag der psychischen Gesundheit, lud der Verein pro homine in den Festsaal des Dominikanerhauses Steyr zu einer abendlichen Veranstaltung, in deren Mittelpunkt ein Vortrag zum Thema Depression stand.

Vortrag zum Thema Depression
Als Auftakt hielten pro homine Obmann Ewald Kreuzer und Till Mairhofer vom Marlen Haushofer Literaturforum Steyr einen Vortrag unter dem Titel „Sind Depressionen gar keine Krankheit?“ Dabei kommentierten sie die in Form einer Power Point Präsentation präsentierten Aussagen von Literaten (Peter Handke, Franz Kafka), Philosophen (Jean Paul Sartre, Friedrich Nietzsche), Theologen (Dorothee Sölle) und Psychologen (C. G. Jung, Matthew Hutson, Viktor Frankl) zu verschiedenen Sichtweisen und Empfindungen von Depressionen sowie über jene Antriebskräfte, die dem Leben einen Sinn geben. Aufgelockert wurde diese intellektuell herausfordernde Darbietung durch eingespielte Musikvideos.

In der anschließenden Pause konnten sich die zahlreichen Besucher bei mehreren Info-Tischen über Fachliteratur zum Thema Depression und über die Aktivitäten des Vereins pro homine näher informieren. Peer-Beraterin Ilse Ahammer und Co-Leiterin Renate Burgholzer gaben gerne Auskunft über die Treffen der Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige.

Tombola und Buffet
Anschließend wurden bei einer Tombola die Gewinner der in den letzten Monaten vom Verein pro homine angebotenen „Hoffnungs-Lose“ ermittelt und attraktive Preise an die Gewinner vergeben (siehe eigener Bericht).

Mit einem Buffet, wunderbar zubereitet von Frau Erna Pramhas (100 belegte Brötchen) und von Frau Anush Asatryan aus Armenien (köstliche Mehlspeisen) klang die gut besuchte Veranstaltung aus. Für eine schwungvolle musikalische Umrahmung sorgten P. Paul Mühlberger (Keyboard) und Rosi Ziebermair (Ziehharmonika).

Bericht: Ewald Kreuzer, Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Hoffnungs-Los: Strahlende Gewinnerin bei Tombola

Gewinnerin
Erstmals in seiner Geschichte veranstaltete der Verein pro homine eine Tombola! Dafür wurden 800 Stück sogenannter „Hoffnungs-Lose“ produziert, die in den letzten Monaten zum Preis von € 5,- pro Los bei den Mitarbeitern des Vereins erworben werden konnten. Am Weltgesundheitstag wurden die Gewinner im Rahmen einer Tombola im Festsaal des Dominikanerhauses Steyr ermittelt.

Moderiert wurde die Tombola von Birgit Kastner, die als Leiterin dieses Projekts die Ziehung bravourös über die Bühne brachte, assistiert von Christian Pramhas, der als Organisations- und Finanzreferent die logistische Koordination des Losverkaufes und des Sponsorings innehatte. Als „Los-Zieher“ fungierten der jüngste und älteste Besucher aus dem Publikum.

Viele attraktive Preise gab es zu gewinnen: Bücher, Kinder- und Erwachsenenspiele, Körperpflegeprodukte, Wanderrucksäcke, viele Gutscheine für Restaurants, Autowäschen, Teilnahme an einer Tagesreise mit Reiseunternehmen, Übernachtung in einer Hotel-Suite für 2 Personen sowie zahlreiche Überraschungspreise. Als Hauptpreis winkte ein Geldbetrag von € 500,- in bar. Wir danken allen Sponsoren ganz herzlich!

Glückliche Gewinnerin des Hauptpreises – ein Geldbetrag in Höhe von € 500,- in bar – war Claudia Anzinger aus Brixlegg, die eigens zu dieser Veranstaltung von Tirol nach Steyr angereist war. pro homine Obmann Ewald Kreuzer gratulierte der strahlenden Gewinnern, die übrigens auch Vereinsmitglied ist, ganz herzlich!

Alle Gewinner, die nicht persönlich an diesem Abend anwesend waren, werden vom Verein pro homine telefonisch, schriftlich oder persönlich von der Ziehung ihres Gewinn-Loses verständigt. Außerdem werden alle Gewinn-Lose auf der Homepage des Vereins aufgelistet: www.pro-homine.at/los

Bericht: Ewald Kreuzer, Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Wanderung am Damberg

Dambergtour
Zu einer kleinen Wanderung am Hausberg von Steyr, dem Damberg, trafen sich am Sonntag, 24. September 2017 einige Mitglieder der Selbsthilfegruppe Steyr. Das Wetter war ideal, nicht zu kalt und auch nicht zu warm. Am Weg kamen uns die verschiedensten Erlebnisse unter: So wurde z.B. ein Käfer gerettet, Pilze bestaunt, ein großer Ameisenhaufen bewundert und inmitten einer Gruppe ausländischer Gäste fühlten sich unsere Seniorinnen sehr wohl. Zum Abschluss kehrten wir zu einer verdienten Stärkung in den Gasthof Schoiber ein, wo am Parkplatz auch unsere Auto standen.

Bericht und Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Tag der Begegnung in Steyr

flexible
Bei dem schon zur Tradition gewordenen "Tag der Begegnung" am Steyrer Stadtplatz, der heuer am 14. September 2017 stattfand, war auch unser Verein pro homine wieder mit einem Info-Stand vor der „Alten Stadtapotheke“ vertreten. Diesen betreuten in gewohnter Weise Obmann Ewald Kreuzer und Peer-Beraterin Ilse Ahammer.

Die von pro homine Vize-Obmann Wolfgang Glaser initiierte jährliche Veranstaltung soll der persönlichen Begegnung zwischen Menschen mit Behinderung, Behindertenorganisationen und sogenannten "nicht behinderten Menschen" dienen. Eine Behinderung oder Beeinträchtigung kann in verschiedenen Formen auftreten, sowohl körperlich, als auch geistig oder seelisch.

Das Interesse war groß und es ergaben sich viele interessante und manchmal auch tief gehende Gespräche an unserem Stand. Die Presse bat unseren Vereinsobmann Ewald Kreuzer zu einem ausführlichen Interview (Link zu Beitrag in OÖN (Steyrer Zeitung) 15.9.2017). Gerade in der heutigen Zeit, wo in Oberösterreich die Suizidrate höher liegt als die der Verkehrstoten, ist eine psychische Beeinträchtigung ein hoch aktuellles Thema. Auch RTV Steyr gestaltete einen Filmbeitrag über diese Veranstaltung (Link zu Filmbeitrag RTV Steyr).

Fotos und Bericht: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Ausflug zum Pichlingersee

IMG_2512
Eine kleine Gruppe aus Steyr von sechs Freunden des Vereins pro homine traf sich am Samstag, den 26. August 2017, zu einem Ausflug an den Pichlingersee.

Bei herrlichem Spätsommerwetter, mit Temperaturen um die 30 Grad, trafen wir am See ein. Zwei Teilnehmer hatten ihre Nordic Walking Stecken mit und gingen eine Runde um den See. Andere genossen das Schwimmen im Wasser, während sich andere zu allererst einen Kaffee in einem der vielen Lokale gönnten.

Anschließend lagen die Teilnehmer faul im Gras, genossen den Sonnenschein und die Wärme. Nun wurde über Gott und die Welt geredet und viel dabei gelacht.

Dazwischen ging es immer wieder zu einer frischen Abkühlung in das Wasser. Gegen Abend bekamen wir Hunger. So wanderten wir entlang des Sees zu einem Lokal mit Steckerlfischen. Es war schon spät, als die letzten Teilnehmer Abschied vom Pichlingersee nahmen und wieder die Heimfahrt nach Steyr antraten.

Bericht und Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Hinweis für SHG Vöcklabruck für 10.10.

Am 10. Oktober fährt die Selbsthilfegruppe Vöcklabruck zum pro homine Vortrag und der Verlosung nach Steyr:

Fahrgemeinschaften sind möglich!
Treffpunkt/Abfahrt um 17.30 Uhr beim Seminarhaus St. Klara

Veranstaltung in Steyr:
Beginn 19.00 Uhr im Dominikanerhaus, Grünmarkt 1, großer Saal

Comments

Beim traditionellen „Sommerheurigen“

IMG_2472-600x450
Zum schon traditionellen pro homine Sommerheurigen beim Steyrer Mostbauern "Sepplhub" konnte am 28. Juli 2017 unser Vereinsobmann Mag. Ewald Kreuzer wieder über zwanzig Teilnehmer begrüßen. Neben vielen Steyrern und Bewohnern aus den Umlandgemeinden stießen auch eine Reihe Linzer, unsere „Großraminger Stammgäste“ aus dem Ennstal und sogar eine Teilnehmerin aus dem benachbarten Behamberg (Niederösterreich) zu unserer Runde. Ein Zeichen, wie gut es den Gästen bei diesem nun schon zum sechsten Mal stattfindenden Sommerevent gefällt!

Gemütliche Atmosphäre

Da sich viele pro homine Freunde schon seit Jahren kennen, ergibt sich immer eine sehr lockere, gemütliche und vertraute Atmosphäre. Auch die neuen Teilnehmer wurden erfreut aufgenommen und fühlten sich sehr wohl. Obmann Ewald Kreuzer hielt eine launige Ansprache über die Entwicklung und Aktivitäten des Vereins pro homine. Anschließend stellten sich alle Teilnehmer näher vor, woraus sich viele interessante Gespräche und neue Blickwinkel ergaben. Bei gutem Essen und Getränken genossen alle diesen gemütlichen Sommerabend. Auch zahlreiche „Hoffnungs-Lose“ wurden angeboten und erworben, die bei der großen Festveranstaltung am 10. Oktober 2017 (Internationaler Tag der psychischen Gesundheit) im Dominikanerhaus Steyr zur Verlosung kommen werden. Als Hauptgewinn winken € 500,- in bar.

Bericht und Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Tag der Begegnung schafft Verständnis für Menschen mit Behinderung

Linz2017
„Menschen mit Behinderung sind oft mit sozialer Ausgrenzung und Vorurteilen konfrontiert. Isolation und Vorurteile kann man am besten durch direkte Begegnung abbauen“ meint Mag. Wolfgang Glaser, Obmann-Stellvertreter von pro homine.

Gemeinsam mit dem Behinderten-koordinator der Stadt Linz, Ing. MAS Ewald Reinthaler, organisierte Wolfgang Glaser nun bereits schon zum achten Mal den „Tag der Begegnung“.

„Mit dem Tag der Begegnung wollen wir aufzeigen, dass Menschen mit Behinderung ein selbstverständlicher und wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind“, erklärt Glaser.

An dem Tag der Begegnung, der dieses Jahr am 30. Juni 2017 stattfand, traten zahlreiche Behindertenorganisationen durch verschiedenste Aktionen und auf kreative Weise an der Linzer Landstraße von 10 bis 15 Uhr mit der Bevölkerung in Kontakt und machten auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam.

Auch dieses Jahr hat sich der Verein pro homine mit einem Stand am Tag der Begegnung in Linz beteiligt. Vertreten hat pro homine dabei die Obmann-Stellvertreterin Gina Obermüller und es ergaben sich wieder viele interessante Gespräche. Beteiligt am Tag der Begegnung waren weiters die Selbstbestimmt-Leben-Initiative OÖ, die Miteinander GmbH, der Verein Marathon, Diakoniewerk Gallneukirchen, Gut Verstanden GmbH und die Plattform für bedarfsgerechte Persönliche Assistenz in OÖ sowie die Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung.

Auch Künstler mit und ohne Behinderung, wie der blinde Liedermacher Walter Stöger, waren am Tag der Begegnung aktiv. Der nächste Tag der Begegnung wird am 14. September am Steyrer Stadtplatz von 9.30 Uhr bis 13 Uhr auch mit dem Verein pro homine stattfinden.

Fotos: Wolfgang Glaser

TeleportSocial
Comments

Ausflug nach Freistadt

Ausflug-1
24 Personen - von 13 bis 82 Jahren - nahmen am Samstag, 1. Juli 2017, am heurigen pro homine Vereinsausflug nach Freistadt (Mühlviertel) teil. Bestens organisiert von Alexandra Brunner, die auch den Linzer Aktiv-Treff im Wissensturm mit großem Engagement leitet. Die Mitglieder und Freunde des Vereins pro homine reisten in privaten Fahrgemeinschaften aus den Regionen Steyr, Linz, Wels und Vöcklabruck an.

Hopfen und Malz - Gott erhalt‘s
Erster Programmpunkt war eine eineinhalbstündige Führung durch die Brauerei. Dabei erfuhren wir viel Wissenswertes über dieses Unternehmen sowie über die Zusammensetzung und Herstellung des Freistädter Bieres. Es wird dabei ausschließlich österreichische Braugerste und Mühlviertler Hopfen aus naturnahem, kontrolliertem Anbau bzw. in Bio-Qualität verarbeitet. Die „Freistädter Braucommune“ wurde 1777 gegründet und ist die größte gewerbliche Brauerei im Mühlviertel, beschäftigt 47 Mitarbeiter und produziert 60.000 hl Bier pro Jahr. Sie ist im Besitz von 150 Bürgerhäusern der Stadt Freistadt, was einzigartig in Europa ist. Der österreichische Künstler Aric Brauer hat einzelne Elemente des Brauhauses künstlerisch gestaltet. Bei der interessanten und sehr fachkundigen Führung kamen wir auch in den Genuss mehrerer Kostproben verschieden schmeckender Biersorten. Anschließend gab es Gelegenheit im Verkaufs-Shop aus dem großen Sortiment verschiedene Biere sowie andere Produkte zu erwerben.

Straßenkunst und Eiskaffee
Nach einem guten Mittagessen im schönen Gastgarten der Brauerei bummelten wir kulinarisch gestärkt durch die historische Altstadt mit ihren schönen Häusern. Wir hatten Glück! Es fand in Freistadt gerade das „Festival Fantastica“ statt mit vielen internationalen Straßenkünstlern, Artisten und Musikern, denen wir gerne bei ihren Darbietungen zuschauten. Dann machten wir es uns in der Konditorei Lubinger am Hauptplatz gemütlich bei Torte, Kaffee und Eis. Mit vielen Eindrücken ließen wir den gemeinsamen Ausflug in das schöne Mühlviertel ausklingen, bevor wir wiederum in Fahrgemeinschaften die Rückreise antraten.

Bericht: Ewald Kreuzer, weitere Fotos: Ewald Kreuzer, Alexandra Brunner

TeleportSocial

Comments

Eine Runde Minigolf

flexible
Bei strahlendem Frühlingswetter trafen sich am Sonntag, den 28. Mai 2017 fünf Freunde des Vereins pro homine zu einer Runde Minigolf im Steyrer Stadtteil Resthof. Bei guter Stimmung starteten wir. Für eine Teilnehmerin war Minigolf eine ganz neue Erfahrung, sie hatte noch nie gespielt. Auch wir andere waren keine Profis. Aber das war uns gleichgültig. Der Spaß, die Bewegung und die Geselligkeit standen im Vordergrund. Mit viel Gelächter und guten Gesprächen verbrachten wir gemütliche Stunden miteinander. Zwischendurch wurde eine kleine Eispause eingelegt. Zum Abschluss setzten wir uns noch zu einem Getränk zusammen.
Immer wieder unternimmt unsere Steyrer Selbsthilfegruppe kleinere Freizeitaktivitäten und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

Bericht und Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Ein Frühlingsspaziergang tut Leib und Seele gut

flexible
Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich am Sonntag, dem 30. April 2017, einige Mitglieder der Steyrer Selbsthilfegruppe zu einem Frühlingsspaziergang in die Unterhimmler Au nahe des Steyr-Flusses. Ilse Ahammer, die als Peer Beraterin die SHG Steyr seit vielen Jahren begleitet und deren Freizeitaktivitäten organisiert, berichtet:

„Zu Beginn steuerten wir gleich unseren Pfirsichbaum an, für den unser Verein pro homine vor einigen Jahren eine Baum-Patenschaft übernommen hat. Leider mussten wir feststellen, dass dem Baum der letzte, strenge Winter gar nicht gut getan hat. Pfirsiche sind eine sehr empfindliche Obstsorte. Dann schlenderten wir weiter durch die große Streuobstwiese. Viele Bäume blühten wunderschön. Als nächstes zog es uns zum Wasser. Entlang eines Seitenarms der Steyr gingen wir in angeregtem Gespräch Richtung Cafe Drahtzug. Dort ließen wir es uns zum Abschluss bei Getränken und Mehlspeisen gut gehen.“

Bericht und Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

1. Juli: Vereinsausflug nach Freistadt

screenshot_312
Der Vereinsvorstand von pro homine freut sich sehr, zum Vereinsausflug 2017 alle Freunde und Mitglieder des Vereins sowie alle gegenwärtigen und früheren Teilnehmenden der Selbsthilfegruppen einzuladen:

Am Samstag, den 1. Juli treffen wir uns um 11.15 Uhr vor dem Bräuhaus Freistadt. Neben einer Führung durch die Brauerei und einem gemeinsamen Mittagessen wird es auch Zeit zum Bummeln, Spazierengehen usw, geben, bevor es einen gemeinsamen Abschluss in einer Konditorei gibt.

Die ausführliche Einladung samt Programm gibt es hier zum Einsehen und Herunterladen. Um Anmeldung bis spätestens 16. Juni wird gebeten!

TeleportSocial

Comments

Arbeitslos, aber nicht hoffnungslos!

flexible
Die jährlich stattfindende Aktion zum „Tag der Arbeitslosen“ in Steyr fand heuer am 20. April 2017 statt. Daran beteiligte sich neben zahlreichen anderen Sozialorganisationen auch diesmal unser Verein pro homine sehr aktiv. Um 9 Uhr fand im Saal der Arbeiterkammer eine offene Pressekonferenz statt, bei der AMS, WKO, AK und ÖGB in Anwesenheit von Steyrs Vizebürgermeister Wilhelm Hauser über die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt in der Region Steyr informierten. Auch von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Personen kamen zu Wort. Offen wurde die schwierige Situation angesprochen, nach einem langen Krankenstand aufgrund einer psychischen Erkrankung wieder in den Arbeitsprozess einzusteigen. Ein „sanfter Wiedereinstieg“ (z.B. durch reduzierte Arbeitszeiten) könnte hier sehr hilfreich sein.
Viele gute Gespräche trotz eisigen Klimas
Von 10 – 12 Uhr standen vor dem Steyrer Kaufhaus City Point die sozialen Einrichtungen der Aktionsgemeinschaft mit Infoständen für Fragen und Gespräche der vorbeikommenden Passanten zur Verfügung. Unser pro homine Info-Tisch wurde von Obmann Ewald Kreuzer und Peer-Beraterin Ilse Ahammer betreut. Hier erhielten interessierte Menschen Folder und Infomaterial zu unseren Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige. Jeder durfte zusätzlich ein "Hoffnungs-Los" ziehen. Dies enthielt ein positives Sprichwort und einen Gutschein zum kostenlosen Besuch einer unserer Selbsthilfegruppen. In einem Interview mit RTV Steyr wies pro homine Obmann Ewald Kreuzer auf den Zusammenhang zwischen langer Arbeitslosigkeit und dem schwindenden Selbstwertgefühl eines Menschen hin, der sich nicht gebraucht und abgelehnt empfindet.
Eine besondere Herausforderung bildete in diesem Jahr das turbulente Aprilwetter. Bei einer Temperatur knapp über dem Gefrierpunkt und einzelnen leichten Schneeschauern, konnte auch eine so "brennende“ Angelegenheit wie das Thema "Arbeitslosigkeit betrifft" zu wenig erwärmen. Trotz des kalten Wetters entstanden viele gute Gespräche und Kontakte.

Der Videobericht von RTV über diesen Tag, inklusive einem Beitrag von Mag. Ewald Kreuzer über pro Homines Beitrag zur Bewältigung der durch Arbeitslosigkeit ausgelösten oder verstärkten Depressionen, findet sich hier.

Bericht: Ilse Ahammer (+Fotos), Ewald Kreuzer, Christian Pramhas (obiges Bild)

TeleportSocial

Comments

Aktionstag "Arbeitslosigkeit betrifft"

flexible
Auch heuer findet in Steyr wieder ein Aktionstag vor dem 1. Mai zum Thema „ARBEITSLOSIGKEIT beTRIFFT!“ statt. Dreizehn verschiedene Einrichtungen, darunter pro homine, haben sich zu einer Aktionsgemeinschaft zusammengeschlossen und weisen von 10-12 Uhr vor dem City auf die Thematik hin. Um 9 Uhr gibt es eine Pressekonferenz im Saal der Arbeiterkammer. (Weitere Infos)

TeleportSocial

Comments

Klinikum Wels veranstaltet SHG-Infotag

screenshot_232
Einen Infotag der Selbsthilfegruppen gibt es am Freitag, den 21. April, von 13-18 Uhr im Foyer des Klinikums Wels-Grieskirchen in Wels (Grieskirchner Str. 42). Unser Verein pro homine wird mit einem Infostand vertreten sein. In einer Aussendung des oö. Dachverbandes der Selbsthilfegruppen heißt es dazu:

"Im Foyer des Krankenhauses präsentieren sich Selbsthilfegruppen aus Wels, Wels-Land, Eferding und Grieskirchen sowie der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen Wels. Im Vortragssaal finden Vorträge zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen statt. Weitere Informationen im Anhang. Die Teilnahme ist kostenlos, alle Interessierten sind herzlich eingeladen."

TeleportSocial

Comments

Spirituelle Freizeitaktivität: Gestärkt durch Gottes Wort

flexible
Am 28. März 2017 abends trafen sich einige Mitglieder der Selbsthilfegruppe Steyr, um bei einer Freizeitaktivität den "Gottesdienst einmal anders" zu besuchen. Unser Obmann vom Verein pro homine, Herr Mag. Ewald Kreuzer, ist Theologe und gestaltet jeden Dienstag um 18.30 Uhr in der Marienkirche am Steyrer Stadtplatz eine "Wort-Gottes-Feier". Natürlich waren wir sehr neugierig, wie dieser "andere Gottesdienst" abläuft. Das Thema lautete "Gesund werden - wer hilft dabei?".

In der geräumigen Sakristei der Marienkirche war schon alles vorbereitet. Sessel standen im Kreis, Kerzen waren entzündet, Musik von Johann Sebastian Bach erklang. Wir wurden herzlich begrüßt. Auf jedem Stuhl lag ein Gesangbuch und ein Zettel mit dem Ablauf der Feier. Wir begannen mit einem Lied. Anschließend wurde ein Psalm abwechselnd gebetet. Dann las jeder einen Satz aus dem heiligen Evangelium nach Johannes 5,1-16. Zum Thema des Tages passend, handelte es sich dabei um die Heilung eines schon sehr langen Kranken durch Jesus. Wir tauschten unsere Gedanken bezüglich dieser Bibelstelle aus, und ein tiefsinniges Gespräch entstand. Zum Abschluss reichten wir uns die Hände und beteten das "Vater unser". Gestärkt durch diese Worte Gottes und innerlich aufgebaut, verließen wir die Kirche. Dies war wirklich eine gute Möglichkeit, um in unserer schnelllebigen Zeit zur Ruhe zu kommen.

Bericht & weitere Fotos: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments

Radio FRO lud pro homine zu Live-Studiogespräch

flexibleDer Linzer Radiosender FRO lud pro homine Obmann Ewald Kreuzer und Alexandra Brunner zu einem Live-Studiogespräch am 9.3.2017 um 18 Uhr in die Sendung FROzine. Der private Sender reagierte damit auf eine Aussendung, in der Pressereferent Wolfgang Glaser die Linzer Regionalmedien über die vom Verein pro homine in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Linz angebotenen Aktiv-Treffen für Menschen mit psychischen Problemen informierte. Diese finden unter der Leitung von Alexandra Brunner kostenlos unter dem Motto „Raus aus dem Tief – wieder rein ins Leben“ jeden zweiten Freitag im Monat jeweils von 16 bis 19 Uhr im Linzer Wissensturm (Kärntnerstraße 26) statt. Nähere Infos: Tel. 0680/2470922 und www.pro-homine.at/Aktivitaeten/Aktivtreff

FRO-3
Tabu-Thema „Suizid“ offen angesprochen

Der Einladung zur Live-Sendung in Radio FRO sind wir gerne gefolgt. Moderator Michael Diesenreither zeigte sich sehr interessiert an der Tätigkeit unseres Vereines pro homine und den Beweggründen, die zu seiner Gründung vor mehr als 20 Jahren führten. In einem sehr lebendigen Interview schilderten die beiden Studiogäste ihre persönlichen Erfahrungen im Umgang mit psychisch kranken Menschen und deren Angehörigen. Dabei kamen auch „heiße Eisen“ wie das Tabu-Thema Suizid und dessen Prävention offen zur Sprache. Ebenso die Not vieler akut gefährdeter Menschen mit langen Wartezeiten bei Fachärzten, Psychotherapeuten und Spitalsaufnahmen. Obmann Ewald Kreuzer wies darauf hin, dass psychische Erkrankungen meist auch in einem Zusammenhang mit den sozialen Lebensumständen und dem wirtschaftlichen Leistungsdruck stehen.

“Eine Live-Sendung ist eine Herausforderung, die wir meiner Meinung nach sehr gut gemeistert haben. Ich hoffe, dass wir damit viele Menschen erreichen konnten“, meinte Alex. „Ich freue mich, dass Radio FRO auch für so wichtige Themen wie Depressionen und Suizidprävention offen ist und unserem Verein pro homine schon mehrmals die Möglichkeit gab, auf unsere Angebote der Beratung und Begleitung von Betroffenen und deren Angehörigen aufmerksam zu machen “, zeigte sich Ewald Kreuzer nach dieser Sendung sehr zufrieden.

Bericht: Ewald Kreuzer / Alexandra Brunner, Fotos: Michael Diesenreither (Radio FRO)

Link zum Nachhören in unserer Mediathek

Sendungsankündigung auf der Radio FRO Homepage.

TeleportSocial

Comments

Kabarettist Nico Semsrott thematisiert Depression in seinem Programm

img_2281Unter dem Titel "Freude ist nur ein Mangel an Information" präsentierte der deutsche Kabarettist Nico Semsrott am 30. Jänner 2017 sein neuestes Programm im Posthof Linz. Er spielt darin einen depressiven Menschen, der die Welt aus seinem traurigen Blickwinkel betrachtet. Unser Verein pro homine war mit einem Info-Stand vertreten.

Bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn bauten Ewald Kreuzer, Wolfgang Glaser, Christian Pramhas, Ilse Ahammer und Christian Snetivy den pro homine Info-Stand im Foyer auf. Die zahlreichen vorwiegend jungen Besucher interessierten sich sehr für unser Informationsmaterial zum Thema Depression. Vor allem unsere angebotenen "Hoffnung-Lose" fanden großen Anklang. Diese Lose bestehen aus einem Gutschein für einen kostenlosen Besuch einer unserer Selbsthilfegruppen in Linz, Wels, Steyr oder Vöcklabruck sowie einem hoffnungsvollen, positiven Gedanken in Form eines Sprichwortes. Es ergaben sich viele interessante Gespräche und Begegnungen.

Nico Semsrott – bei uns vor allem durch seinen Auftritt in „Willkommen Österreich“ bekannt – spielt in seinem Kabarett-Programm einen depressiven Menschen, der die Welt aus seinem ureigensten Blickwinkel sieht. Er gilt als der traurigste Komiker der Welt. Sehr geistreich und intelligent brachte er viele der großen und kleinen Fragen unserer Welt genau auf den Punkt. Obwohl der Mann mit der Kapuze eigentlich ein Vorbild im Scheitern sein will, ist er einer der lustigsten Kabarettisten unserer Zeit und erhielt auch schon viele Preise.

Am Ende der Vorstellung besuchte uns dieser einzigartige, schwarzhumorige und kluge Komiker bei unserem pro homine Stand. Beim „small talk“ und Foto-Shooting erlebten wir Nico Semsrott als sehr sympathischen Menschen, dem wir für seine weitere Karriere als Kabarettist alles Gute wünschen!

Bericht: Ilse Ahammer (weitere Fotos), Ewald Kreuzer

TeleportSocial
Comments

Betroffenenbericht - Wie Brigitte D. Depression erlebt

betroffenenbericht-tips-quer
In der Ausgabe 05/2017 der Steyrer TIPS findet sich eine ganzseitige Reportage über ein Gespräch, das TIPS mit Brigitte D. führte. Diese Betroffene gibt Einblick in ihr Leben mit der Depression.

Der ganze Artikel steht in unserem Pressearchiv zur Verfügung.

TeleportSocial








Comments

Kabarett mit Depression

flexible
Der Kabarettist Nico Semsrott kommt am 30.1. 2017 mit seinem Programm „Freude ist nur ein Mangel an Information“ um 20 Uhr in den Linzer Posthof. Der Verein pro homine ist bei der Veranstaltung mit einen Infostand vertreten.

Der deutsche Kabarettist Nico Semsrott ist der wohl deprimierteste Komiker der Welt. Kein Wunder, versucht er doch verzweifelt, die wichtigsten Fragen des Lebens zu beantworten: Nicht immer machen die Antworten auf die Fragen des Lebens glücklich. Sein 90-minütiger Vortrag trägt dementsprechend den Titel "Freude ist nur ein Mangel an Information".

Die Presse behauptet, dass Semsrott etwas vom Lustigsten ist, was die deutschsprachige Kabarettszene momentan zu bieten hat. Auf jeden Fall ist das, was der Mann aus Hamburg mit der Kapuze da auf der Bühne treibt: einzigartig und intelligent. Obwohl er als staatlich nicht anerkannter Demotivationstrainer eigentlich ein Vorbild im Scheitern sein will, wird er mit Kabarett- und anderen Preisen überhäuft. Peinlich.

Aus Protest gegen den Erfolg überlegte er zunächst, die Arbeit komplett niederzulegen. Doch weil er andererseits keine Arbeitsplätze gefährden will, erneuert Semsrott sein Programm kontinuierlich. Die Inhalte ändern sich, die Stimmung bleibt: Im Laufe jeder Saison tauscht er fortwährend die Hälfte des Programms aus, es kommen jedes Jahr 45 Minuten hinzu, während 45 Minuten im Archiv verschwinden. Somit bleibt: eine ständig aktualisierte Fassung!

"Nicht viele schaffen es, mit einem solchen Depriprogramm derart gut zu unterhalten und dabei auch noch gesellschaftskritisch auf der Höhe der Zeit zu sein." (Kulturnews)

Deutscher Kleinkunstpreis 2017!

Eintritt: € 17/19/21 (Einzelpreis)

Foto: (c) Andreas Hopfgarten

TeleportSocial

Comments

Mit Bewegung und Massage den Körper aktivieren

flexible
Am Freitag, den 13. Jänner, fand der erste Aktiv-Treff-Termin von pro homine im neuen Jahr 2017 statt. Im 14. Stock des Wissensturms Linz, mit grandioser Aussicht auf die Stadt, lautete das Thema "Do In - Bewegung und Selbst-Meridianmassage". Unter der kompetenten Anleitung von Alexandra Brunner machten sich die Teilnehmer begeistert daran, mit einfachen Bewegungsübungen ihren Körper aufzuwecken und zu aktivieren. Zum Abschluss gab es noch in Form einer Meditation eine kleine Phantasiereise, um das Ergebnis im Körper zu erleben.

Weitere (kostenfreie) Aktiv-Treff-Angebote in den kommenden Monaten: Spieleabend (10.2.2017), Gemeinsam Singen – Lieder die jeder kennt (10.3.2017), jeweils Freitag von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr, Seminarraum 10.02, Wissensturm Linz. Im April ist ein Besuch im Tierpark Schmiding geplant (14.4.2017). Nähere Infos: Tel. 0680/2470922.

Foto und Bericht: Ilse Ahammer

TeleportSocial

Comments