visit tracker on tumblr
SHG | Ereignisse 2011

SHG Linz erhält Gesundheitspreis 2011

image
Eine freudige vorweihnachtliche Überraschung konnte pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer der Generalversammlung, die am 9.12.2011 tagte, mitteilen. Die von ihm vor 10 Jahren gegründete und vom Verein pro homine begleitete Selbsthilfegruppe Linz für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige erhielt den 2. Preis des von der Stadt Linz vergebenen Gesundheitspreises. Die Preisverleihung wird am 13. Februar 2012 um 17 Uhr im Renaissance-Saal des Alten Rathauses Linz durch Frau Vizebürgermeisterin Christiana Dolezal erfolgen.

Dank für Engagement

image
Eine besondere Ehrung wurde pro homine Mitglied Ilse Ahammer zuteil.

Als Dank für ihre langjährige Tätigkeit als Kontaktperson der Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige überreichte ihr Vereinsobmann Mag. Ewald Kreuzer bei der letzten Generalver-sammlung ein Geschenk und bedankte sich unter starkem Applaus der Anwesenden für ihr großes Engagement bei der Gestaltung der Freizeitaktivitäten der SHG Steyr.

15 Jahre Selbsthilfegruppe Steyr

image
Für Freitag, den 18. November 2011, hatte der Vereinsvorstand alle aktuellen und früheren Teilnehmenden an der Selbsthilfegruppe sowie Freunde, Unterstützende und mit uns verbundene Organisationen ins Gasthaus Zöchling eingeladen, das 15-jährige Bestehen der Steyrer SHG zu feiern.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von einem Schülerchor der Musikhauptschule Steyr unter Leitung von Frau Manuela Forster (siehe Foto), unterstützt von P. Ransom Pereira auf der Gitarre. Stadträtin Ingrid Weixlberger, zuständig für soziale Angelegenheiten, brachte in einem persönlichen Grußwort ihre Wertschätzung für die Arbeit von pro homine zum Ausdruck. Während der Leiter der SHG, Mag. Franz Rathmair, die Treffen und Angebote der Gruppe kurz vorstellte, präsentierte Obmann Mag. Ewald Kreuzer in einem längeren multimedialen Rückblick das Wirken von pro homine in den letzten 15 Jahren.

In allen Beiträgen, wie auch in zahlreichen schriftlich eingegangenen Grußworten wurde deutlich, wie wichtig das Angebot der Selbsthilfegruppe sowie die sonstige Arbeit des Vereins ist, um mitzuhelfen, dass die Lebensqualität psychisch belasteter Menschen verbessert wird.

Ein Bericht des Regionalfernsehens RTV über die Feier steht auf der Videoseite unserer Homepage zur Verfügung stehen. Weitere Fotos

Spiegelungen

image
Vor genau dieser malerischen Kulisse von Traunstein, Traunsee und Schloss Ort, wo sich die Strahlen der Abendsonne am Berg und das Schloss im Wasser spiegeln, trafen sich vor kurzem die Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter der Selbsthilfegruppen in Linz, Steyr und Wels zu einem mehrstündigen Austausch. Dieses so genannte Reflexionstreffen findet zweimal im Jahr statt und dient dazu, den Leitenden ein Forum zu bieten, wo sie sich über spezielle Situationen in den SHGs austauschen können. Auch andere Punkte wie bevorstehende Veranstaltungen kamen nicht zu kurz.

Natürlich trägt solch eine Zeit auch maßgeblich zur Teambildung bei! Deshalb waren wir alle ganz besonders für die Einladung einer Leiterin dankbar, auf ihrer Veranda vor dieser wunderbaren Naturkulisse und gut mit wohlschmeckenden Speisen versorgt, dieses Treffen abhalten zu können. Der Obmann von pro homine, Mag. Ewald Kreuzer, moderierte mit viel Wertschätzung für das Team und großem Feingefühl den Nachmittag mit den insgesamt acht Teilnehmenden. Allen, die dabei waren, nochmals ein Dankeschön für euren Beitrag!

Alkoholismus und das familiäre Umfeld

image
Unter diesem Thema stand das letzte Treffen der SHG Steyr am Pfingstmontag. Unser Gastreferent war Dieter Reichert vom Blauen Kreuz Österreich, Alkoholismusexperte und Lebensberater mit Schwerpunkt Suchtberatung.

Er verstand es ausgezeichnet, über Alkoholmissbrauch und die damit verbundenen Dynamiken in Familien und im sonstigen Umfeld zu informieren. Ganz praktisch ging der Referent auch auf Fragen von Angehörigen ein, etwa wie sie sich verhalten können, um die eigene Co-Abhängigkeit zu überwinden. Oder, wie sie konstruktiv und sehr konsequent dazu beizutragen können, dass Alkoholkranke in ihrem Umfeld die nötige Motivation aufbringen, sich helfen zu lassen, um trocken zu werden.

Alles in allem ein sehr gelungenes Sonderprogramm der Selbsthilfegruppe.

Malnachmittag

image
Zu unserer Freude hat sich Sylvia Schicho, WIFI-Trainerin und Maltherapeutin, angeboten mit unserer Steyrer Gruppe einen „Malnachmittag“ auf Selbstkostenbasis zu gestalten. Sie nahm auch alle Utensilien für uns mit. Und so brauchten wir uns nur um 13 Uhr in dem bereits für uns vorbereiteten Raum einzufinden, der freundlicherweise vom WIFI in der Außenstelle HM82 zur Verfügung gestellt wurde.

Mit Begeisterung machten sich sieben Malerinnen und Maler (mit Gruppenleiter Franz sogar acht) ans Werk. Es ging sehr „farbenprächtig“ zu und wir hatten viel Spaß dabei. Obwohl anfangs so alle ihre Zweifel hatten, ob die Bilder auch gelingen würden, waren letztendlich alle zufrieden damit. Den Abschluss dieses lehrreichen, lustigen Nachmittags bildete ein Besuch im benachbarten Lokal.

Da einige Personen Interesse an einer Fortsetzung gezeigt hatten, könnte es sein, dass nochmals ein Malnachmittag angeboten wird. Wenn der neue Termin zustande kommt, werden wir ihn auf der Homepage unter „Ankündigungen“ veröffentlichen.

Und schon wieder ein Ausflug...

image
Am 1. Mai 2011 unternahm die Selbsthilfegruppe Steyr einen Ausflug auf die Hohe Dirn. Um 14 Uhr trafen sich auf dem letzten Parkplatz 12 Personen und ein Hund. Eine Teilnehmerin hat einen Schlüssel für den Schranken der Forststraße und konnte daher mit dem Auto bis zur „Schosserhütte“ hochfahren und diejenigen die nicht gehen wollten oder konnten, mitnehmen. Die Restlichen gingen gemütlich zirka 45 Minuten zu Fuß.

Bei der Hütte angekommen, entschlossen sich vier Leute noch weiter bis zum Gipfel zu gehen. Anschließend saß die gesamte Gruppe in einem kleinen Extrastüberl der Hütte bei angeregtem Gespräch zusammen. Das Wetter war leider bewölkt und so entging uns die sonst traumhafte Fernsicht. Allerdings hatten wir auch das Glück, dass es erst beim Zurückgehen zu regnen anfing. Gegen 18 Uhr waren wir alle wieder am Ausgangspunkt bei unseren Autos angelangt.

Der Gruppe hat dieses aufbauende Gemeinschaftserlebnis, gerade an einem Sonntag, sehr gut getan und es wurde der Wunsch geäußert, dies öfters zu machen.

Leitungswechsel in der Selbsthilfegruppe Steyr

image
Beim letzten Treffen der Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige am 14.02.2011 übergab pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer die Leitung der Gruppe offiziell an Mag. Franz Rathmair. Symbolisch überreichte er ihm dabei den Schlüssel des Dominikanerhauses, in dem die Gruppentreffen jeden zweiten Montag im Monat um 19.30 Uhr stattfinden.

"Ich wünsche dir, dass du immer auch den Schlüssel zu den Herzen der Gruppenteilnehmer findest und sie durch dein Verständnis, deine Geduld und deine Phantasie öffnen kannst", drückte Ewald Kreuzer, der die Selbsthilfegruppe vor 15 Jahren gegründet hatte, seine Hoffnung aus.

Franz Rathmair ist beruflich als Trainer in der Erwachsenenbildung tätig und bringt langjährige seelsorgerische Erfahrung in seine neue Aufgabe als Gruppenleiter mit. Auch sein computertechnisches Talent stellt er dem Verein pro homine als Webmaster der neu gestalteten Homepage zur Verfügung. Wir wünschen unserem neuen Mitarbeiter viel Freude und alles Gute für seine wichtigen Aufgabenbereiche. (EK)