visit tracker on tumblr
Verein | Ereignisse 2015

Verein pro homine nun auch in Vöcklabruck präsent!

image Mag. Ewald Kreuzer beim Referat
Am 9. Oktober 2015 war es soweit: die erste pro homine Veranstaltung in Vöcklabruck!

Vereinsobmann Mag. Ewald Kreuzer hielt unter dem Titel “Ich kann nicht mehr! Volksleiden Depression” einen interessanten Vortrag als Auftakt zur Gründung der neuen Selbsthilfegruppe in Vöcklabruck. Nun ist das Quartett fertig: Steyr, Linz, Wels und nun auch Vöcklabruck. Vier Städte im oberösterreichischen Zentralraum, in denen der Verein pro homine begleitete Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige anbietet.

Im Vöcklabrucker Seminarhaus St. Klara war der große Vortragssaal mit Besuchern gut gefüllt. Über einer Stunde lauschten die Zuhörenden gespannt dem Vortrag des Referenten, der auch die neuesten Zahlen und Fakten zum Thema Depression präsentierte. Anschließend wurden Fragen gestellt. Peer-Beraterin Ilse Ahammer erzählte von ihren persönlichen Erfahrungen und über ihre zehnjährige Mitgliedschaft in der Selbsthilfegruppe Steyr. Andreas Lakits, Dipl. Lebensberater und künftiger Leiter der Selbsthilfegruppe Vöcklabruck, informierte über die neue Gruppe und was die Teilnehmer dort beim ersten Treffen am 13. Oktober erwartet. In einer Präsentation vermittelte Ewald Kreuzer bildliche Eindrücke von unseren bisherigen pro homine Selbsthilfegruppen und deren Freizeitaktivitäten.

Als Abschluss gab es noch ein von der Stadt Vöcklabruck gesponsertes Buffet mit köstlichen Speisen und Getränken. Mit anregenden Gesprächen der Besucher mit den pro homine Mitarbeitern klang der gelungene Abend aus.

(Text: Ilse Ahammer / Ewald Kreuzer, Fotos: Ilse Ahammer) Weitere Fotos der Veranstaltung finden Sie im Fotoarchiv.

FF-Friedenslichtaktion: Spende wurde geteilt

image
Die Spendenaktion des Löschzugs 5 Münichholz der FF Steyr am 24. Dezember brachte 1800 Euro ein. Die Hälfte davon erhielt pro homine. Auf dem Bild (v.l.n.r.): Mag. Ewald Kreuzer (pro homine), HBI Ing. Markus Mekina, GR Rosa Hieß, GR MMag. Michaela Frech, OBI Ari Hahn, Christian Pramhas (pro homine). (Foto: Peter Röck)

Der folgende Bericht erschien auf dem Online-Portal der Bezirksrundschau Steyr:

STEYR. Anfang Jänner übergaben die Kommandanten des Löschzugs 5, Markus Mekina und Ari Hahn, im Namen der FF Steyr, die Friedenslichtspenden 2014 in der Höhe von 1800 Euro, stellvertretend für die zwei Familien und den Verein Pro Homine, an die Gemeinderäte Rosa Hieß und Michaela Frech. 900 Euro gehen an den Verein Pro Homine, der sich in erster Linie Menschen widmet, die mit psychischen Erkrankungen zu kämpfen haben. 900 Euro gehen an zwei Familien, die es dringend nötig haben finanzielle Unterstützung zu bekommen.

„Wir alle sind von der überaus positiven Resonanz mehr als überwältigt. Oft sind es eben die kleinen Dinge im Leben, die Betroffenen viel und vor allem wirkungsvoll helfen. Wir sind den großherzigen Steyrern sehr dankbar für ihre Spenden,“ ist Gemeinderätin Rosa Hieß erfreut und ergänzt: „Diese Aktion zeigt, dass jeder Einzelne mit relativ geringem Aufwand dazu beitragen kann, Großes zu bewirken.“ Hieß rundete den Betrag auf 1000 Euro auf.

Mit der jährlich zu Weihnachten stattfindenden Aktion zeigt die Feuerwehr ihr soziales Engagement gegenüber notleidenden oder vom Schicksal schwer getroffenen Mitmenschen. "Ein herzlicher Dank allen Spendern, Feuerwehrkameraden und all jenen, die auch 2014 bei der Friedenslichtaktion mitgeholfen haben", so Mekina.