visit tracker on tumblr
Öffentlichkeitsarbeit | Ereignisse 2015

Öffentlichkeitsarbeit

"Tag der Begegnung" in Steyr

image
Bereits zum dritten Mal fand am 18. Juni in Steyr über Initiative von Gemeinderat Mag. Wolfgang Glaser der "Tag der Begegnung" statt. Menschen mit und ohne Behinderung begegneten einander am Steyrer Stadtplatz und kamen miteinander ins Gespräch. 12 Organisationen aus dem Sozial-, Gesundheits- und Bildungsbereich beteiligten sich daran, darunter auch unser Verein pro homine.

Bei unserem Info-Stand vor der Stadtapotheke (betreut von Ilse Ahammer und Ewald Kreuzer) kam es zu vielen Gesprächen mit Passanten, die sich sehr interessiert an den Aktivitäten von pro homine zeigten.

Neben Politprominenz aus Steyr besuchte uns auch der frühere Sozialminister und nunmehrige Behindertenanwalt Dr. Erwin Buchinger und sprach angeregt mit Vereinsobmann Mag. Ewald Kreuzer über die Probleme psychisch erkrankter Menschen in unserer Gesellschaft. Der Sozialpolitiker erwies sich als fachlich überaus kompetenter Gesprächspartner, der viel Verständnis zeigte und unserem Verein pro homine alles Gute für sein Wirken wünschte. Abends gab es noch eine engagierte Diskussionsveranstaltung zum Thema "Arbeiten mit Behinderung".


Ein Videobeitrag des Senders RTV über den diesjährigen Tag der Begegnung in Steyr befindet sich in unserem Archiv.

Text: Ewald Kreuzer, weitere Fotos: Ilse Ahammer / Wolfgang Glaser

"Cook for charity"

image
HAK-Maturanten unterstützen pro homine

Originelle Idee einiger Maturanten der Handelsakademie Steyr: Sie organisierten am 6.2.2015 zusammen mit Frau Heike Maria Kuttner (TCM Ernährungsberaterin) ein Schaukochen nach den 5 Elementen im Küchenstudio der Fa. Breitschopf in Dietach. 25 Gäste nahmen daran teil und genossen einen kulinarischen Abend mit 5-Gänge-Menü. Obmann Ewald Kreuzer informierte mit einer PC-Präsentation über die Anliegen des Vereins pro homine und jeder Gast erhielt einen Folder zum Thema Depression. Als Krönung des Abends konnte Finanzreferent Christian Pramhas einen Betrag von € 1.000,- als Spende der Gäste in Empfang nehmen.

Wir bedanken uns bei den Maturanten der HAK Steyr, bei Frau Heike Maria Kuttner, bei der Firma Breitschopf und bei allen Sponsoren für die freundliche Unterstützung!

Text: Christian Pramhas / Ewald Kreuzer, weitere Fotos: Maturanten HAK Steyr

Linz: Gelungene Ausstellung über Depression

image
Theresia Dückelmann und Christopher Fuchs organisierten vom 5. bis 14. März im Art Space "Raumschiff" am Linzer Hauptplatz eine gelungene Ausstellung mit dem Titel "Depressionen als Produkt". Die Veranstalter luden auch den Verein pro homine ein dabei mitzumachen. Hier der Bericht unserer Mitarbeiterin Alexandra Brunner, die bei der Finissage einen Vortrag hielt und über die pro homine Selbsthilfegruppe in Linz informierte.

Frau Resi Dückelmann und ihr kleines Team haben versucht, mit der Ausstellung Depression "fühlbar" zu machen. Und das ist ihnen auch gelungen! Es gab etliche auf Krankenschein verordnete "Untersuchungen", z.B. Fühlboxen mit Inhalt, wie sich Depression anfühlen kann (z.B. wie zähes Gelee oder Watte). Es wurde auch visualisiert, wie die Aufmerksamkeitsspanne bzw. Konzentrationsfähigkeit in der Depression drastisch verkürzt ist bzw. auch, wie der Mensch sich nach außen gibt und wie es in ihm drinnen ausschaut. Die Ausstellung war für mich sehr gut gemacht.

Vor mir hat Hr. Primar Windhager vom Klinikum Wels-Grieskirchen einen ganz tollen Vortrag über die Entwicklung und Geschichte der Depression gehalten. Es waren fundierte und zum Teil für mich grundlegend neue Erkenntnisse dabei, das Ganze hat er außerdem sehr praktisch und menschlich präsentiert. Eine Fotowand, wie eine totale Offenheit in der Gesellschaft mit der Krankheit Depression aussehen könnte und ein Film mit zweimal dem gleichen Menschen, einmal in der Depression und einmal in der "Normalität" zeitgleich bei bestimmten Tätigkeiten gegenübergestellt, haben die Ausstellung abgerundet.

Ich denke auch, dass mein Vortrag einige Menschen erreicht hat. Fast alle Folder und Termin-Flyer unserer Linzer Selbsthilfegruppe sind nach dem Vortrag vergriffen gewesen. Viele der Besucher, mit denen ich gesprochen habe, konnten sich zum ersten Mal etwas unter Depression vorstellen. - Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend!