visit tracker on tumblr
Linz | Ereignisse 2015

Aktivitätstreffs - Weihnachtliches Kekserlbacken

image
Nach einer Fahrt ins Outback von Linz - mitten im tiefsten Wald - kamen wir beim süßen Hexenhäuschen von Vroni an. Sie hat uns ihre Küche - großes DANKE!!! hierfür - zur Verfügung gestellt, damit wir im Rahmen der Aktivitätstreffs der SHG Linz unseren vorweihnachtlichen Backabend machen konnten.

image
Vroni und Veronika hatten schon emsig eingekauft und einige Teige vorbereitet und wir konnten gleich loslegen, nachdem Erna und ich am späten Nachmittag dazugestoßen sind. Die Küche duftete nach frisch Gebackenem, Glühmost und Teepunsch, es lief Musik - einfach herrlich!

image
Sieben verschiedene Sorten haben wir im gemeinschaftlichen Werk zustande gebracht, natürlich mussten wir auch gleich Qualitätssicherung machen und fleißig kosten. Wir sind echt stolz auf unser Werk!
Gemeinsam Backen macht einfach Spass, nicht zuletzt, weil man das Ergebnis ja mit nach Hause nehmen und genießen kann ;)

Es war ein urgemütlicher Abend mit drei tollen Frauen! Danke schön! (Alex)

Linz: Gelungene Ausstellung über Depression

image
Theresia Dückelmann und Christopher Fuchs organisierten vom 5. bis 14. März im Art Space "Raumschiff" am Linzer Hauptplatz eine gelungene Ausstellung mit dem Titel "Depressionen als Produkt". Die Veranstalter luden auch den Verein pro homine ein dabei mitzumachen. Hier der Bericht unserer Mitarbeiterin Alexandra Brunner, die bei der Finissage einen Vortrag hielt und über die pro homine Selbsthilfegruppe in Linz informierte.

Frau Resi Dückelmann und ihr kleines Team haben versucht, mit der Ausstellung Depression "fühlbar" zu machen. Und das ist ihnen auch gelungen! Es gab etliche auf Krankenschein verordnete "Untersuchungen", z.B. Fühlboxen mit Inhalt, wie sich Depression anfühlen kann (z.B. wie zähes Gelee oder Watte). Es wurde auch visualisiert, wie die Aufmerksamkeitsspanne bzw. Konzentrationsfähigkeit in der Depression drastisch verkürzt ist bzw. auch, wie der Mensch sich nach außen gibt und wie es in ihm drinnen ausschaut. Die Ausstellung war für mich sehr gut gemacht.

Vor mir hat Hr. Primar Windhager vom Klinikum Wels-Grieskirchen einen ganz tollen Vortrag über die Entwicklung und Geschichte der Depression gehalten. Es waren fundierte und zum Teil für mich grundlegend neue Erkenntnisse dabei, das Ganze hat er außerdem sehr praktisch und menschlich präsentiert. Eine Fotowand, wie eine totale Offenheit in der Gesellschaft mit der Krankheit Depression aussehen könnte und ein Film mit zweimal dem gleichen Menschen, einmal in der Depression und einmal in der "Normalität" zeitgleich bei bestimmten Tätigkeiten gegenübergestellt, haben die Ausstellung abgerundet.

Ich denke auch, dass mein Vortrag einige Menschen erreicht hat. Fast alle Folder und Termin-Flyer unserer Linzer Selbsthilfegruppe sind nach dem Vortrag vergriffen gewesen. Viele der Besucher, mit denen ich gesprochen habe, konnten sich zum ersten Mal etwas unter Depression vorstellen. - Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend!