visit tracker on tumblr
Ereignisse 2014

Stimmungsvolle Adventfeier

image
Gute Stimmung herrschte bei der pro homine Adventfeier im Steyrer Gasthof Pöchhacker. Da der Tag heuer auf den 6. Dezember fiel, begrüßte Vereinsobmann Ewald Kreuzer in Gestalt des "Nikolaus" 23 Mitglieder, Freunde und Gäste aus Steyr, Linz, Wels, Großraming, Sierning, Grünburg und anderen Orten aus nah und fern.

Nach einem informativen Rückblick auf die Höhepunkte des heurigen Vereinsjahres und einem genussvollen Abendessen im adventlich geschmückten Saal gab es stimmungsvolle PowerPoint-Präsentationen, einen biblischen Kurzfilm sowie von "Nikolaus-Assistentin" Marianne Buhl liebevoll gestaltete Geschenke an jedes Vereinsmitglied. Besinnliche Erzählungen, lustige Mundartgedichte und weihnachtliche Lieder rundeten die schon zur Tradition gewordene Adventfeier des Vereins pro homine ab.

BMW Steyr unterstützt Verein pro homine

image
Die Geschäftsführung des BMW Motorenwerkes Steyr entschloss sich, den Reinerlös des jährlichen BMW-Kulturabends im Alten Theater in Form einer Spende in Höhe von EUR 3.500,- heuer dem Verein pro homine für seine soziale Tätigkeit zu stiften. Bei der Spendenübergabe am 17.11.2014 im Verwaltungsgebäude von BMW Steyr äußerte sich Geschäftsführer DI Gerhard Wölfel sehr anerkennend über die geleistete Arbeit von pro homine und zollte dem ehrenamtlichen Mitarbeiterteam große Wertschätzung.

Ungewöhnlich war die Form der Spendenübergabe: Statt medialen Rummel und offiziellen Pressefotos lud die BMW-Geschäftsführung pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer und sein Team zu einem persönlichen Gespräch und Erfahrungsaustausch, bei dem besonders die Wichtigkeit der Burnout- und Suizid-Prävention auch in Unternehmen erörtert wurde. Dabei wolle man künftig gerne mit dem Verein pro homine zusammenarbeiten und dessen Angebote in Anspruch nehmen, wurde seitens des BMW Motorenwerkes Steyr betont.

Wir freuen uns alle sehr über diese Würdigung unserer Vereinsarbeit und werden die großzügige Spende von BMW Steyr in den weiteren Ausbau der sozialen Projekte und Angebote von pro homine investieren.

Foto (BMW Motoren GmbH) v.l.n.r.: Dipl. Ing. Gerhard Wölfel (BMW-Geschäftsführer), Christian Pramhas (Organisations- und Finanzreferent), MMag. Renate Burgholzer (Co-Leiterin SHG Steyr), Mag. Judith Kaltenbrunner (Leiterin BMW-Personal- und Sozialwesen), Mag. Ewald Kreuzer (pro homine Obmann), Ilse Ahammer (Peer Beraterin/SHG Steyr)

Weitere Fotos (Ilse Ahammer)

Reflexionstreffen

image
Die Leiterinnen und Leiter der drei pro homine Selbsthilfegruppen brauchen regelmäßig die Gelegenheit, sich untereinander über ihre Tätigkeit auszutauschen und Fragen, die aufkommen, zu besprechen. Dazu dienen die halbjährlichen Reflexionstreffen. Das letzte fand bei herrlichem Herbstwetter in Gmunden statt. Die Steyrer waren etwas früher angekommen und nutzten die Chance eines Spaziergangs zum Schloss Orth. Die Teams von Linz, Wels und Steyr diskutierten am Nachmittag verschiedene Anliegen, wobei der Austausch durch Obmann Mag. Ewald Kreuzer moderiert wurde.

Ehrung für Obmann von pro homine

image
Am 17. Oktober 2014 fand die Generalversammlung des Dachverbandes der Selbsthilfegruppen Oberösterreichs in Linz statt. Dabei wurde nicht nur ein neuer Vorstand gewählt, sondern es wurden auch verdiente Mitglieder geehrt und es gab einen Vortrag zum Thema Elektronische Gesundheitsakte „ELGA“ und eine humoristischen Beitrag des Linzer Kabarettisten Günther Lainer. An der Generalversammlung teilgenommen haben seitens des Vereins „pro homine“ Mag.a Renate Burgholzer, Christian Snetivy und unser Obmann Mag. Ewald Kreuzer, der nicht schlecht staunte als er im Rahmen der Veranstaltung geehrt wurde und vom Dachverband der Selbsthilfegruppen OÖ eine Urkunde überreicht bekam. Bis zuletzt hatte der völlig überraschte Obmann nichts von seiner bevorstehenden Ehrung geahnt.

Wir freuten uns sehr, dass das jahrelange Engagement unseres Obmannes Ewald Kreuzer nun gewürdigt wurde. Anschließend genossen wir ein reichhaltiges Buffet. Bei dieser Gelegenheit kamen wir auch mit anderen VertreterInnen der Selbsthilfegruppen ins Gespräch.

Herzlichen Glückwunsch unserem Obmann Ewald Kreuzer!

Vortrag im Dominikanerhaus Steyr

image
Anlässlich des Welttags der psychischen Gesundheit hielt pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer am 13.10.2014 im Festsaal des Dominikanerhauses Steyr einen Vortrag zum Thema "DEPRESSION – eine Volkskrankheit?" Dabei ging er insbesondere auf die Fragen ein, wie Depressionen erkannt und wirksam behandelt werden können. Auch das häufige Tabu-Thema Suizid (Selbsttötung) wurde angesprochen. Zuletzt wurden Tipps gegeben, wie psychischen Erkrankungen durch einen gesundheitsfördernden Lebensstil vorgebeugt werden kann.

Im Anschluss an den Vortrag informierte Franz Rathmair über die Treffen und Aktivitäten der Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige. Am Info-Tisch des Vereins pro homine konnten sich Interessierte noch weiter informieren und hilfreiche Broschüren zum Thema Depression und Suizid mitnehmen. Im Foyer wurde dann bei belegten Brötchen und Getränken noch so mancher "small talk" geführt.

Kinoabend am Tag der psychischen Gesundheit war ein voller Erfolg

Am 10. Oktober 2014 präsentierte der Verein pro homine im City-Kino den Film „Veronika beschließt zu sterben“. In diesem Film nach dem gleichnamigen Roman von Paulo Coelho geht es um eine junge Frau, die nach einem missglückten Selbstmordversuch in einer Nervenklinik aufwacht und dort erfährt, dass sie wegen der Folgen der Tablettenüberdosis auf ihr Herz nur mehr wenige Tage zu leben hätte. Diese Nachricht ändert alles, denn mit dem Wissen, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, schöpft sie wieder neue Lebensfreude. Sie verliebt sich in den schizophrenen Edward und bricht mit ihm gemeinsam aus der Klinik aus. Alle Zuschauer waren erleichtert, dass es am Ende doch noch ein Happy End gab und sich herausstellte, dass Veronika doch nicht sterben musste.

image
Dieser Filmabend, zu dem fast 100 interessierte Personen gekommen sind, war ein voller Erfolg. Die Idee dazu hatte Wolfgang Glaser und dank der finanziellen Beteiligung der Buchhandlung Ennsthaler war das Risiko eines Defizits der Veranstaltung nicht sehr hoch. Gabi Lang von der Buchhandlung Ennsthaler betreute vor und nach der Kinovorstellung auch einen Büchertisch mit Büchern über das Thema Depression und mit Büchern von Paulo Coelho (siehe Foto). Der Film wurde vom Publikum sehr gelobt und das schlug sich auch in entsprechender Spendenfreudigkeit nieder. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, diese Veranstaltung zu ermöglichen und Danke auch an alle Spenderinnen und Spender.

Bürgerforum spendet für pro homine

image
Bei einer Pressekonferenz anlässlich des „Tags der psychischen Gesundheit“ wurde berichtet, dass der Verein pro homine bis heute von der Stadt Steyr keine Förderung bekommen habe. Der Verein pro homine engagiert sich seit 1996 in Steyr und bietet für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige begleitete Selbsthilfegruppen an.

Das Bürgerforum hat daher kurzerhand beschlossen, dem Verein pro homine € 500,- zu spenden. Damit können die Kosten für ein ganzes Jahr für die begleiteten Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige abgedeckt werden. Für das Bürgerforum übergab MMag.a Michaela Frech einen Spenden-Scheck an Mag. Ewald Kreuzer und Christian Pramhas vom Verein pro homine.

(Von links nach rechts: Christian Pramhas, MMag.a Michaela Frech, Mag. Ewald Kreuzer) (Foto: Thöne/Rundschau)

Pressekonferenz – und ihr Echo

image
Bei einer Pressekonferenz am 3. Oktober 2014 präsentierte sich der Verein „pro homine“ im Schwechaterhof den Steyrer Regionalmedien, stellte seine Angebote näher vor und kündigte geplante Veranstaltungen im Rahmen des Tags der psychischen Gesundheit an.

(V.l.n.r.: Finanzreferent Christian Pramhas, Peer-Beraterin Ilse Ahammer, Öffentlichkeitsreferent Mag. Wolfgang Glaser, Obmann Mag. Ewald Kreuzer)
Foto: Thöne/Rundschau

HIER finden Sie die wichtigsten Inhalte der Pressekonferenz

HIER lesen Sie, was die OÖ Nachrichten daraus aufgriffen und worüber sie berichteten

HIER kommen Sie zum Artikel der TIPS

HIER kommentiert die Rundschau die Arbeit von pro homine (Printversion)

HIER finden Sie die Online-Version des Berichtes der Rundschau (etwas ausführlicher als die Printversion)

HIER berichtet die Online-Zeitung e-steyr.com über pro homine


Peer-Beraterin bei pro homine – wir gratulieren!

image
Ilse Ahammer hat am 30. September 2014 im Ursulinenhof Linz von Soziallandesrätin Mag.a Gertraud Jahn das Ausbildungszertifikat für die Peer-Beratungsausbildung in einem sehr feierlichen Rahmen überreicht bekommen. Die Ausbildung umfasste 240 Theorieeinheiten und 80 Stunden Praxis sowie 50 Einheiten Gruppensupervision, 15 Einheiten Einzelsupervision und 10 Einheiten Einzelselbsterfahrung. Sie ist nun berechtigt die Berufsbezeichnung Peer-Beraterin gemäß Oö. Sozialberufegesetz zu führen und Menschen mit psychischen Problemen beratend zur Seite zu stehen. Wir gratulieren!

V.l.n.r: Friederike Roithmeier, Sozial-Landesrätin Gertraud Jahn, Ilse Ahammer mit Rose, Mag.a Renate Hackl von der Abteilung Soziales des Landes OÖ, Ausbildungsleiter Gottfried Kühbauer

Foto: Land OÖ/Linschinger

Filmabend

Am Freitag, den 10. Oktober, veranstaltet pro homine zusammen mit der Buchhandlung Ennsthaler einen Filmabend im City Kino Steyr. Auf dem Programm steht der Film „Veronika beschließt zu sterben“.

Alle sind herzlich eingeladen, den Film mit uns anzusehen!

image

Einladung zum Vortrag

image

Eine gemütliche Zeit...

image
... erlebten gut 20 Mitglieder und Freunde von pro homine beim Sommerheurigen in der Sepplhub in Steyr, dem In-Lokal des Vereins für dieses jährliche Ereignis. Dieses Mal saßen wir im Freien, das Wetter war prächtig und das Essen ausgezeichnet. Obmann Mag. Ewald Kreuzer überreichte eine Urkunde an Ilse Ahammer, langjähriges Mitglied des Vereins und nunmehr ausgebildete Peer Beraterin (es fehlt nur noch die Abschlussarbeit) in Anerkennung für ihren Einsatz als Praktikantin bei pro homine.

image
Später am Abend zeigte Franz Rathmair, Leiter der SHG Steyr, in der Extrastube eine kurze Präsentation über den Vereinsausflug im Juni, die Wanderung zur Hohen Dirn am 1. Mai sowie die beiden Tage der Begegnung in Steyr und Linz (siehe vorherige News-Einträge). Ilse Ahammer druckte freundlicherweise Fotos für alle jene aus, die sich auf den Bildern wiedergefunden hatten und gerne ein Foto mit nach Hause nehmen wollten.
Weitere Fotos

Tag der Begegnung in Linz

image
Am 4. Juli 2014 fand auf der Linzer Landstraße zwischen Taubenmarkt und Mozartkreuzung der „Tag der Begegnung“ statt. Die Absicht der verschiedenen Behinderten-organisationen war es, auf sich aufmerksam zu machen, Hemmschwellen abzubauen und mit Passanten ins Gespräch zu kommen. Dafür ließen sie sich viele kreative Ideen einfallen.

Pro homine machte auf das Thema Depression aufmerksam. Dazu wurden Passanten gebeten, mitzuteilen, was ihnen über schwierige Zeiten hinweghalf. Diese Ideen haben wir schriftlich festgehalten, um sie an die Besucher unserer Gruppe weiterzugeben.

Als Dankeschön für das Teilen ihrer Gedanken wurden die Personen dann eingeladen, einen Gutschein (für einen kostenlosen Besuch der Selbsthilfegruppe) aus unserem Korb zu ziehen. Da auf jedem dieser Gutscheine ein motivierender Spruch stand, machte das Ziehen den Passanten riesigen Spaß. Die Kombination von vorangegangenem offenem, persönlichem Gespräch und der Freude und Neugier „Was werde ich denn für einen Text ziehen?“ führte zu schönen, berührenden Momenten. (Gertraud Leitner-Fischlauer)

Ausflug zum Almsee

image
Der Vereinsausflug 2014, geplant und koordiniert von dem Leitungsteam der SHG Wels, Gina Obermüller und Andreas Lakits, führte in diesem Jahr zum wunderschönen Almsee. An die 30 Personen nahmen bei fast perfektem Wetter (Sonne, Wolken, angenehme Temperaturen und nur einmal ein kurzer Regenschauer) daran teil.

Die Gehfreudigeren wanderten vom Gasthaus Jagersimmerl den See entlang bis an das andere Ende und zurück. Eine andere Gruppe fuhr mit dem Auto bis zum Seehaus am Südende des Sees und entdeckte von dort aus die Natur. Alle genossen dann beim Jagersimmerl das Mittagessen. Den Abschluss bildete der Besuch des Wildparks Cumberland, wo wieder kürzere oder längere Routen durch das weite Gelände möglich waren.

Eine Teilnehmerin meinte bei der Heimfahrt: „Ihr habt mir heute eine so große Freude bereitet. So ein schönes Wochenende habe ich schon lange nicht mehr gehabt, danke dafür! Ich spüre richtig, wie mir das Wandern gut tut, ich tiefer durchatmen kann. Es hat mich auch dazu angeregt, wieder mehr hinaus in die Natur zu gehen.“

Weitere Fotos finden sich im Archiv.

pro homine mit dabei

image
Am 12.6.2014 wurde in Steyr am Stadtplatz der „Tag der Begegnung“ zwischen Behinderten und Nichtbehinderten veranstaltet. Unser Verein mit Schwerpunkt Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörigen nahm ebenfalls daran teil.

Sinn dieses Tages sollten Gespräche, Kennenlernen, Enttabuisierung, Austausch zwischen Beeinträchtigten und Nichtbeeinträchtigten sein. An unserem Stand ergaben sich viele interessante Kontakte. Durch Verteilung unseres Flyers und Terminen für unsere Gruppentreffen konnten wir großes Interesse an der Thematik psychisch Beeinträchtigter erwecken. Auch die Möglichkeit eine Karte zu ziehen mit einem positiven Spruch und einem Gutschein für einen kostenlosen Besuch in der Steyrer Selbsthilfegruppe fand guten Anklang.

Unser Obmann, Mag. Ewald Kreuzer, sammelte für seine nächsten Vorträge Erfahrungen von Betroffenen, was ihnen persönlich geholfen hatte, wenn es Ihnen nicht so gut ging. Alles in allem ein gut gelungener Tag mit vielen anregenden Gesprächen. (Ilse Ahammer, Peer Beraterin i.A.)

PS: Ein vom RTV Steyr über diese Veranstaltung gedrehter Beitrag samt einem Interview mit pro homine-Obmann Ewald Kreuzer wurde im Steyrer Regional-Fernsehen ausgestrahlt und kann hier von dieser Website aus angesehen werden.

Antidepressivum "Singen"

image
Dass Singen der Seele guttut, ist schon lange bekannt. Dennoch war es das erste Mal, dass die Steyrer Selbsthilfegruppe den Hauptteil eines Abends dem Singen widmete. Dabei wurden wir auf großartige und auch sehr persönliche Art und Weise von Annemarie Steinbach angeleitet. Die Kindergarten- und Tanzpädagogin verstand es, mit ihren Worten über ihr eigenes Erleben und mit den Liedern eine Brücke zu der Gruppe zu schlagen. Am Ende meinten einige Teilnehmer, wann denn ein weiterer Abend mit Gesang stattfinden könnte...

„Volltreffer!“, könnte über das Angebot dieses Abends geschlussfolgert werden.

Einladung zum Vereinsausflug

Die SHG Wels hat dieses Jahr die Verantwortung übernommen, den Vereinsausflug für alle Mitglieder und Freunde von pro homine, natürlich auch für die Teilnehmenden der SHG in Linz, Wels und Steyr, zu planen.

Am Samstag, den 14. Juni, ist es so weit!

Die Reise führt uns diesmal bei Schönwetter zum Almsee und bei Schlechtwetter nach Gmunden. Eine ausführliche Information für beide Programme findet sich hier:

Schönwetterprogramm

Schlechtwetterprogramm

Ausflug auf die Hohe Dirn

image
Die Steyrer SHG wollte einmal etwas höher hinauf und beschloss beim letzten Treffen, einen Ausflug auf die Hohe Dirn zu machen. Am 1. Mai trafen sich dann insgesamt 15 Personen beim letzten Parkplatz vor dem Schranken hinauf zur Schosserhütte. Gemeinsam wurde die letzte Strecke zu Fuß in Angriff genommen. Zwei ältere Teilnehmerinnen (eine davon 80) wurden mit dem Auto zur Schosserhütte hinaufgefahren, sie marschierten aber dann selbst hinüber zum 20 Minuten entfernten Gipfelkreuz. (Siehe Fotos)

Es war eine großartige Zeit, die Natur zu genießen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Den krönenden Abschluss bildete die Jause auf dem Hintsteiner Hof am Fuße der Hohen Dirn, wohin uns die Besitzerin – als langjährige Freundin des Vereins – eingeladen hatte.

Zum Nachhören...

Am 15. April war Mag. Ewald Kreuzer wieder zu Gast in der Radio-Talkshow von Radio Maria. Er stand zum Thema „Schwierige Lebenssituationen meistern" in einer Live-Sendung den Hörerinnen und Hörern zur Verfügung. Wer die Sendung nachhören will, kann sie im Archiv des Senders finden.

Gehen ist gesund

image
Im letzten Treffen der SHG Steyr sprachen wir über gesunde Bewegung und vor allem darüber, wie gut das Gehen (mit oder ohne Stecken) ist. Nicht nur für den Körper, sondern auch für die Seele. Als Freizeitaktivität beschloss die Gruppe dann, wieder einmal gemeinsam zu gehen bzw. zu walken.

An einem wunderschönen Samstagnachmittag war es dann so weit. Insgesamt acht Personen nahmen an dem Ausflug teil. Von einem zentralen Ort in Steyr nahe der Schönauer-Brücke walkten die Teilnehmenden der Enns entlang Richtung Garsten. Über die Eisenbahnbrücke ging es zum Gasthaus Boiger. Nach einer gemütlichen und sonnigen Zeit im Gastgarten kehrten die Walker über das Kraftwerk Garsten wieder zum Ausgangspunkts zurück.

Fazit von Ilse, die den Ausflug koordiniert hatte: „Eine gut gelungene Freizeitaktivität!“

Neuer Vorstand im Amt

image
Am 23.03.2014 traf sich der neu gewählte Vereinsvorstand von pro homine zu seiner konstituierenden Sitzung. Obmann Mag. Ewald Kreuzer teilte zu Beginn mit, dass die Vereinsbehörde bereits "grünes Licht" für die von der Generalversammlung am 15.02.2014 beschlossenen neuen Vereinsstatuten gegeben hat, nach denen der Verein nun ausgerichtet wird.

Der auf fünf Personen verkleinerte Vorstand klärte intern die Zuständigkeitsbereiche ab. So wird Gertraud Leitner-Fischlauer neben ihrer Aufgabe als Koordinatorin der Selbsthilfegruppen in Steyr, Linz und Wels in ihrer neuen Funktion als stv. Obfrau auch Ansprechperson gegenüber der Selbsthilfe OÖ und unseren Kooperationspartnern PGA Wels, dem Bündnis für psychische Gesundheit sowie dem Institut für Gesundheitsplanung (IGP) sein. Mag. Wolfgang Glaser wird als stv. Obmann neben der Presse - und Öffentlichkeitsarbeit auch das Projekt Burnout-Prophylaxe leiten. Die beiden Bereiche Finanzen und Organisation als zentrale "Schnittstelle" für alle Vereinsaktivitäten wird Christian Pramhas betreuen. Johannes Gasplmayr führt als stv. Finanzreferent die Buchhaltung des Vereines und ist für die Mitgliederverwaltung zuständig.

Nach diesen wichtigen Klärungen und einem Rückblick auf die überaus gut besuchte Generalversammlung plante der neue Vorstand die Aktivitäten des Vereins pro homine im heurigen Jahr (diese sind in der Rubrik "Vorankündigungen" zu finden und werden laufend aktualisiert). Alle Vereinsmitglieder und Fachbeiräte werden zweimal jährlich auch durch einen Newsletter per Mail bzw. Postsendung über das Vereinsgeschehen auf dem laufenden gehalten.

Zu seiner nächsten Sitzung am 18.05.2014 wird der Vorstand auch jene Vereinsmitglieder einladen, die als Bereichsleiter/innen für eine bestimmtes Aufgabengebiet Verantwortung tragen.

Generalversammlung 2014

image
Am 15.02.2014 fand um 16 Uhr im Landgasthof Mayr in St. Ulrich bei Steyr die überaus gut besuchte Generalversammlung des Vereines pro homine statt. Obmann Mag. Ewald Kreuzer konnte dazu 23 Teilnehmende (17 Vereinsmitglieder und 6 Gäste) begrüßen.

Zu Beginn gedachten alle in sehr persönlichen Worten und Foto-Rückblenden des kürzlich im 84. Lebensjahr verstorbenen langjährigen Vereinsmitgliedes Friedemann Reiffenstein, der als schillernde Persönlichkeit mit seiner liebenswürdigen und für alles Neue aufgeschlossenen Art viel zum guten Gelingen so mancher Vereinsaktivitäten beitrug.

In einem multimedialen Rückblick präsentierte pro homine Obmann Ewald Kreuzer die "Highlights" aus den beiden letzten Vereinsjahren. Dabei wurde auch die vereinseigene Homepage www.pro-homine.at "online" vorgestellt, die von Webmaster Franz Rathmair gestaltet und laufend aktualisiert wird. Jedes Vorstandsmitglied berichtete über seinen Tätigkeitsbereich. Johannes Gasplmayr gab einen statistischen Überblick über den Mitgliederstand. Gertraud Leitner-Fischlauer informierte zusammen mit Gina Obermüller, Andreas Lakits und Renate Burgholzer über die pro homine Selbsthilfegruppen in Steyr, Linz und Wels. Mag. Wolfgang Glaser berichtete über die Öffentlichkeitsarbeit und das Projekt Burnout-Prävention. Christian Pramhas stellte die finanzielle Situation des Vereines dar und informierte über Kooperationspartner und die sich daraus ergebenden Vorteile für pro homine Mitglieder. Die beiden Rechnungsprüferinnen Ilse Ahammer und Marianne Buhl erteilten "grünes Licht" für die Entlastung der Finanzreferenten und des Vorstandes, die einstimmig durch die Generalversammlung erfolgte.

Schwerpunkt der Generalversammlung waren auch einige wichtige Änderungen in den Vereinsstatuten, die aufgrund organisatorischer Umstrukturierungen notwendig wurden. So sind künftig auch Bereichsleitungen für jedes Tätigkeitsfeld des Vereines vorgesehen und dem Vorstand wird die Möglichkeit eingeräumt, zusätzliche Vereinsmitglieder in den Vorstand zu kooptieren. Über einzelne Satzungsänderungen wurde sehr engagiert und auch kontroversiell diskutiert. Nach demokratischer Abstimmung wurden die neuen Vereinsstatuten von der Generalversammlung beschlossen.

Zuletzt erfolgte die Neuwahl der Vereinsorgane für die beiden Jahre 2014/15. Dem einstimmig gewählten Vorstand gehören an: Mag. Ewald Kreuzer (Obmann), Gertraud Leitner-Fischlauer (Obmann-Stellvertreterin, Koordinatorin der Selbsthilfegruppen Steyr-Linz-Wels), Mag. Wolfgang Glaser (Obmann-Stellvertreter, Öffentlichkeitsarbeit und Burnout-Prävention), Christian Pramhas (Finanz- und Organisationsreferent), Johannes Gasplmayr (Finanzreferent-Stellvertreter). Die Funktion der Rechnungsprüfer/innen üben Ilse Ahammer, Marianne Buhl und Mag. Roland Pfisterer aus.

Die Generalversammlung klang nach Terminhinweisen auf künftige Veranstaltungen mit einem großen Dank an alle bisherigen Vereinsfunktionäre und einem gemeinsamen Abendessen mit geselligem Beisammensein spätabends aus. Fotos

Museumsbesuch im Ennstal

image
Wie bei der Weihnachtsfeier angekündigt, hat die begeisterte Krippenbauerin Rosina Gruber ihr Museum für 15 Personen aus den SHG in Steyr und Linz geöffnet. Der Ausflug nach Großraming, das sich heute bedeckt und föhnig präsentierte (11 Grad bei der Rückfahrt), zeigte uns anhand der vielen Krippen, die Rosina Gruber im Laufe von 30 Jahren alle selbst gemacht hatte, wie ein Hobby zu etwas sehr Umfassendem und Heilsamem werden kann.

Die Künstlerin hat es geschafft, ihre ganze Lebensgeschichte und auch die nicht rosigen Umstände ihres Lebens in den Krippenszenen zu integrieren und so gleichsam im Laufe der Zeit zu verarbeiten. Die Führung durch die Ausstellung, das Herzeigen und Erklären von Hintergründigem aber auch Technischem, machte ihr offensichtlich viel Freude.

Einige Besucher waren schon mal im Krippenmuseum gewesen, für andere war es das erste Mal. Alle aber staunten über so viel Kreativität, Begeisterung und Ausdauer, wie sie sich in diesen Produkten der Regsamkeit des Geistes und der Hände ausdrückten. Eine gemütliche Zeit im nahegelegenen Café rundete den Ausflug ins Ennstal ab. Vielen Dank an Rosina für die Führung, an Ilse für die Koordination, an die Teilnehmenden für ihr Interesse! Fotos