visit tracker on tumblr
Öffentlichkeitsarbeit | Ereignisse 2014

Öffentlichkeitsarbeit

BMW Steyr unterstützt Verein pro homine

image
Die Geschäftsführung des BMW Motorenwerkes Steyr entschloss sich, den Reinerlös des jährlichen BMW-Kulturabends im Alten Theater in Form einer Spende in Höhe von EUR 3.500,- heuer dem Verein pro homine für seine soziale Tätigkeit zu stiften. Bei der Spendenübergabe am 17.11.2014 im Verwaltungsgebäude von BMW Steyr äußerte sich Geschäftsführer DI Gerhard Wölfel sehr anerkennend über die geleistete Arbeit von pro homine und zollte dem ehrenamtlichen Mitarbeiterteam große Wertschätzung.

Ungewöhnlich war die Form der Spendenübergabe: Statt medialen Rummel und offiziellen Pressefotos lud die BMW-Geschäftsführung pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer und sein Team zu einem persönlichen Gespräch und Erfahrungsaustausch, bei dem besonders die Wichtigkeit der Burnout- und Suizid-Prävention auch in Unternehmen erörtert wurde. Dabei wolle man künftig gerne mit dem Verein pro homine zusammenarbeiten und dessen Angebote in Anspruch nehmen, wurde seitens des BMW Motorenwerkes Steyr betont.

Wir freuen uns alle sehr über diese Würdigung unserer Vereinsarbeit und werden die großzügige Spende von BMW Steyr in den weiteren Ausbau der sozialen Projekte und Angebote von pro homine investieren.

Foto (BMW Motoren GmbH) v.l.n.r.: Dipl. Ing. Gerhard Wölfel (BMW-Geschäftsführer), Christian Pramhas (Organisations- und Finanzreferent), MMag. Renate Burgholzer (Co-Leiterin SHG Steyr), Mag. Judith Kaltenbrunner (Leiterin BMW-Personal- und Sozialwesen), Mag. Ewald Kreuzer (pro homine Obmann), Ilse Ahammer (Peer Beraterin/SHG Steyr)

Weitere Fotos (Ilse Ahammer)

Vortrag im Dominikanerhaus Steyr

image
Anlässlich des Welttags der psychischen Gesundheit hielt pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer am 13.10.2014 im Festsaal des Dominikanerhauses Steyr einen Vortrag zum Thema "DEPRESSION – eine Volkskrankheit?" Dabei ging er insbesondere auf die Fragen ein, wie Depressionen erkannt und wirksam behandelt werden können. Auch das häufige Tabu-Thema Suizid (Selbsttötung) wurde angesprochen. Zuletzt wurden Tipps gegeben, wie psychischen Erkrankungen durch einen gesundheitsfördernden Lebensstil vorgebeugt werden kann.

Im Anschluss an den Vortrag informierte Franz Rathmair über die Treffen und Aktivitäten der Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige. Am Info-Tisch des Vereins pro homine konnten sich Interessierte noch weiter informieren und hilfreiche Broschüren zum Thema Depression und Suizid mitnehmen. Im Foyer wurde dann bei belegten Brötchen und Getränken noch so mancher "small talk" geführt.

Kinoabend am Tag der psychischen Gesundheit war ein voller Erfolg

Am 10. Oktober 2014 präsentierte der Verein pro homine im City-Kino den Film „Veronika beschließt zu sterben“. In diesem Film nach dem gleichnamigen Roman von Paulo Coelho geht es um eine junge Frau, die nach einem missglückten Selbstmordversuch in einer Nervenklinik aufwacht und dort erfährt, dass sie wegen der Folgen der Tablettenüberdosis auf ihr Herz nur mehr wenige Tage zu leben hätte. Diese Nachricht ändert alles, denn mit dem Wissen, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, schöpft sie wieder neue Lebensfreude. Sie verliebt sich in den schizophrenen Edward und bricht mit ihm gemeinsam aus der Klinik aus. Alle Zuschauer waren erleichtert, dass es am Ende doch noch ein Happy End gab und sich herausstellte, dass Veronika doch nicht sterben musste.

image
Dieser Filmabend, zu dem fast 100 interessierte Personen gekommen sind, war ein voller Erfolg. Die Idee dazu hatte Wolfgang Glaser und dank der finanziellen Beteiligung der Buchhandlung Ennsthaler war das Risiko eines Defizits der Veranstaltung nicht sehr hoch. Gabi Lang von der Buchhandlung Ennsthaler betreute vor und nach der Kinovorstellung auch einen Büchertisch mit Büchern über das Thema Depression und mit Büchern von Paulo Coelho (siehe Foto). Der Film wurde vom Publikum sehr gelobt und das schlug sich auch in entsprechender Spendenfreudigkeit nieder. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, diese Veranstaltung zu ermöglichen und Danke auch an alle Spenderinnen und Spender.

Bürgerforum spendet für pro homine

image
Bei einer Pressekonferenz anlässlich des „Tags der psychischen Gesundheit“ wurde berichtet, dass der Verein pro homine bis heute von der Stadt Steyr keine Förderung bekommen habe. Der Verein pro homine engagiert sich seit 1996 in Steyr und bietet für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige begleitete Selbsthilfegruppen an.

Das Bürgerforum hat daher kurzerhand beschlossen, dem Verein pro homine € 500,- zu spenden. Damit können die Kosten für ein ganzes Jahr für die begleiteten Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige abgedeckt werden. Für das Bürgerforum übergab MMag.a Michaela Frech einen Spenden-Scheck an Mag. Ewald Kreuzer und Christian Pramhas vom Verein pro homine.

(Von links nach rechts: Christian Pramhas, MMag.a Michaela Frech, Mag. Ewald Kreuzer) (Foto: Thöne/Rundschau)

Pressekonferenz – und ihr Echo

image
Bei einer Pressekonferenz am 3. Oktober 2014 präsentierte sich der Verein „pro homine“ im Schwechaterhof den Steyrer Regionalmedien, stellte seine Angebote näher vor und kündigte geplante Veranstaltungen im Rahmen des Tags der psychischen Gesundheit an.

(V.l.n.r.: Finanzreferent Christian Pramhas, Peer-Beraterin Ilse Ahammer, Öffentlichkeitsreferent Mag. Wolfgang Glaser, Obmann Mag. Ewald Kreuzer)
Foto: Thöne/Rundschau

HIER finden Sie die wichtigsten Inhalte der Pressekonferenz

HIER lesen Sie, was die OÖ Nachrichten daraus aufgriffen und worüber sie berichteten

HIER kommen Sie zum Artikel der TIPS

HIER kommentiert die Rundschau die Arbeit von pro homine (Printversion)

HIER finden Sie die Online-Version des Berichtes der Rundschau (etwas ausführlicher als die Printversion)

HIER berichtet die Online-Zeitung e-steyr.com über pro homine


Tag der Begegnung in Linz

image
Am 4. Juli 2014 fand auf der Linzer Landstraße zwischen Taubenmarkt und Mozartkreuzung der „Tag der Begegnung“ statt. Die Absicht der verschiedenen Behinderten-organisationen war es, auf sich aufmerksam zu machen, Hemmschwellen abzubauen und mit Passanten ins Gespräch zu kommen. Dafür ließen sie sich viele kreative Ideen einfallen.

Pro homine machte auf das Thema Depression aufmerksam. Dazu wurden Passanten gebeten, mitzuteilen, was ihnen über schwierige Zeiten hinweghalf. Diese Ideen haben wir schriftlich festgehalten, um sie an die Besucher unserer Gruppe weiterzugeben.

Als Dankeschön für das Teilen ihrer Gedanken wurden die Personen dann eingeladen, einen Gutschein (für einen kostenlosen Besuch der Selbsthilfegruppe) aus unserem Korb zu ziehen. Da auf jedem dieser Gutscheine ein motivierender Spruch stand, machte das Ziehen den Passanten riesigen Spaß. Die Kombination von vorangegangenem offenem, persönlichem Gespräch und der Freude und Neugier „Was werde ich denn für einen Text ziehen?“ führte zu schönen, berührenden Momenten. (Gertraud Leitner-Fischlauer)

pro homine mit dabei

image
Am 12.6.2014 wurde in Steyr am Stadtplatz der „Tag der Begegnung“ zwischen Behinderten und Nichtbehinderten veranstaltet. Unser Verein mit Schwerpunkt Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörigen nahm ebenfalls daran teil.

Sinn dieses Tages sollten Gespräche, Kennenlernen, Enttabuisierung, Austausch zwischen Beeinträchtigten und Nichtbeeinträchtigten sein. An unserem Stand ergaben sich viele interessante Kontakte. Durch Verteilung unseres Flyers und Terminen für unsere Gruppentreffen konnten wir großes Interesse an der Thematik psychisch Beeinträchtigter erwecken. Auch die Möglichkeit eine Karte zu ziehen mit einem positiven Spruch und einem Gutschein für einen kostenlosen Besuch in der Steyrer Selbsthilfegruppe fand guten Anklang.

Unser Obmann, Mag. Ewald Kreuzer, sammelte für seine nächsten Vorträge Erfahrungen von Betroffenen, was ihnen persönlich geholfen hatte, wenn es Ihnen nicht so gut ging. Alles in allem ein gut gelungener Tag mit vielen anregenden Gesprächen. (Ilse Ahammer, Peer Beraterin i.A.)

PS: Ein vom RTV Steyr über diese Veranstaltung gedrehter Beitrag samt einem Interview mit pro homine-Obmann Ewald Kreuzer wurde im Steyrer Regional-Fernsehen ausgestrahlt und kann hier von dieser Website aus angesehen werden.