visit tracker on tumblr
Steyr | Ereignisse 2014

Stimmungsvolle Adventfeier

image
Gute Stimmung herrschte bei der pro homine Adventfeier im Steyrer Gasthof Pöchhacker. Da der Tag heuer auf den 6. Dezember fiel, begrüßte Vereinsobmann Ewald Kreuzer in Gestalt des "Nikolaus" 23 Mitglieder, Freunde und Gäste aus Steyr, Linz, Wels, Großraming, Sierning, Grünburg und anderen Orten aus nah und fern.

Nach einem informativen Rückblick auf die Höhepunkte des heurigen Vereinsjahres und einem genussvollen Abendessen im adventlich geschmückten Saal gab es stimmungsvolle PowerPoint-Präsentationen, einen biblischen Kurzfilm sowie von "Nikolaus-Assistentin" Marianne Buhl liebevoll gestaltete Geschenke an jedes Vereinsmitglied. Besinnliche Erzählungen, lustige Mundartgedichte und weihnachtliche Lieder rundeten die schon zur Tradition gewordene Adventfeier des Vereins pro homine ab.

Vortrag im Dominikanerhaus Steyr

image
Anlässlich des Welttags der psychischen Gesundheit hielt pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer am 13.10.2014 im Festsaal des Dominikanerhauses Steyr einen Vortrag zum Thema "DEPRESSION – eine Volkskrankheit?" Dabei ging er insbesondere auf die Fragen ein, wie Depressionen erkannt und wirksam behandelt werden können. Auch das häufige Tabu-Thema Suizid (Selbsttötung) wurde angesprochen. Zuletzt wurden Tipps gegeben, wie psychischen Erkrankungen durch einen gesundheitsfördernden Lebensstil vorgebeugt werden kann.

Im Anschluss an den Vortrag informierte Franz Rathmair über die Treffen und Aktivitäten der Steyrer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige. Am Info-Tisch des Vereins pro homine konnten sich Interessierte noch weiter informieren und hilfreiche Broschüren zum Thema Depression und Suizid mitnehmen. Im Foyer wurde dann bei belegten Brötchen und Getränken noch so mancher "small talk" geführt.

Kinoabend am Tag der psychischen Gesundheit war ein voller Erfolg

Am 10. Oktober 2014 präsentierte der Verein pro homine im City-Kino den Film „Veronika beschließt zu sterben“. In diesem Film nach dem gleichnamigen Roman von Paulo Coelho geht es um eine junge Frau, die nach einem missglückten Selbstmordversuch in einer Nervenklinik aufwacht und dort erfährt, dass sie wegen der Folgen der Tablettenüberdosis auf ihr Herz nur mehr wenige Tage zu leben hätte. Diese Nachricht ändert alles, denn mit dem Wissen, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, schöpft sie wieder neue Lebensfreude. Sie verliebt sich in den schizophrenen Edward und bricht mit ihm gemeinsam aus der Klinik aus. Alle Zuschauer waren erleichtert, dass es am Ende doch noch ein Happy End gab und sich herausstellte, dass Veronika doch nicht sterben musste.

image
Dieser Filmabend, zu dem fast 100 interessierte Personen gekommen sind, war ein voller Erfolg. Die Idee dazu hatte Wolfgang Glaser und dank der finanziellen Beteiligung der Buchhandlung Ennsthaler war das Risiko eines Defizits der Veranstaltung nicht sehr hoch. Gabi Lang von der Buchhandlung Ennsthaler betreute vor und nach der Kinovorstellung auch einen Büchertisch mit Büchern über das Thema Depression und mit Büchern von Paulo Coelho (siehe Foto). Der Film wurde vom Publikum sehr gelobt und das schlug sich auch in entsprechender Spendenfreudigkeit nieder. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, diese Veranstaltung zu ermöglichen und Danke auch an alle Spenderinnen und Spender.

Bürgerforum spendet für pro homine

image
Bei einer Pressekonferenz anlässlich des „Tags der psychischen Gesundheit“ wurde berichtet, dass der Verein pro homine bis heute von der Stadt Steyr keine Förderung bekommen habe. Der Verein pro homine engagiert sich seit 1996 in Steyr und bietet für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige begleitete Selbsthilfegruppen an.

Das Bürgerforum hat daher kurzerhand beschlossen, dem Verein pro homine € 500,- zu spenden. Damit können die Kosten für ein ganzes Jahr für die begleiteten Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörige abgedeckt werden. Für das Bürgerforum übergab MMag.a Michaela Frech einen Spenden-Scheck an Mag. Ewald Kreuzer und Christian Pramhas vom Verein pro homine.

(Von links nach rechts: Christian Pramhas, MMag.a Michaela Frech, Mag. Ewald Kreuzer) (Foto: Thöne/Rundschau)

Pressekonferenz – und ihr Echo

image
Bei einer Pressekonferenz am 3. Oktober 2014 präsentierte sich der Verein „pro homine“ im Schwechaterhof den Steyrer Regionalmedien, stellte seine Angebote näher vor und kündigte geplante Veranstaltungen im Rahmen des Tags der psychischen Gesundheit an.

(V.l.n.r.: Finanzreferent Christian Pramhas, Peer-Beraterin Ilse Ahammer, Öffentlichkeitsreferent Mag. Wolfgang Glaser, Obmann Mag. Ewald Kreuzer)
Foto: Thöne/Rundschau

HIER finden Sie die wichtigsten Inhalte der Pressekonferenz

HIER lesen Sie, was die OÖ Nachrichten daraus aufgriffen und worüber sie berichteten

HIER kommen Sie zum Artikel der TIPS

HIER kommentiert die Rundschau die Arbeit von pro homine (Printversion)

HIER finden Sie die Online-Version des Berichtes der Rundschau (etwas ausführlicher als die Printversion)

HIER berichtet die Online-Zeitung e-steyr.com über pro homine


Peer-Beraterin bei pro homine – wir gratulieren!

image
Ilse Ahammer hat am 30. September 2014 im Ursulinenhof Linz von Soziallandesrätin Mag.a Gertraud Jahn das Ausbildungszertifikat für die Peer-Beratungsausbildung in einem sehr feierlichen Rahmen überreicht bekommen. Die Ausbildung umfasste 240 Theorieeinheiten und 80 Stunden Praxis sowie 50 Einheiten Gruppensupervision, 15 Einheiten Einzelsupervision und 10 Einheiten Einzelselbsterfahrung. Sie ist nun berechtigt die Berufsbezeichnung Peer-Beraterin gemäß Oö. Sozialberufegesetz zu führen und Menschen mit psychischen Problemen beratend zur Seite zu stehen. Wir gratulieren!

V.l.n.r: Friederike Roithmeier, Sozial-Landesrätin Gertraud Jahn, Ilse Ahammer mit Rose, Mag.a Renate Hackl von der Abteilung Soziales des Landes OÖ, Ausbildungsleiter Gottfried Kühbauer

Foto: Land OÖ/Linschinger

Filmabend

Am Freitag, den 10. Oktober, veranstaltet pro homine zusammen mit der Buchhandlung Ennsthaler einen Filmabend im City Kino Steyr. Auf dem Programm steht der Film „Veronika beschließt zu sterben“.

Alle sind herzlich eingeladen, den Film mit uns anzusehen!

image

pro homine mit dabei

image
Am 12.6.2014 wurde in Steyr am Stadtplatz der „Tag der Begegnung“ zwischen Behinderten und Nichtbehinderten veranstaltet. Unser Verein mit Schwerpunkt Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen und deren Angehörigen nahm ebenfalls daran teil.

Sinn dieses Tages sollten Gespräche, Kennenlernen, Enttabuisierung, Austausch zwischen Beeinträchtigten und Nichtbeeinträchtigten sein. An unserem Stand ergaben sich viele interessante Kontakte. Durch Verteilung unseres Flyers und Terminen für unsere Gruppentreffen konnten wir großes Interesse an der Thematik psychisch Beeinträchtigter erwecken. Auch die Möglichkeit eine Karte zu ziehen mit einem positiven Spruch und einem Gutschein für einen kostenlosen Besuch in der Steyrer Selbsthilfegruppe fand guten Anklang.

Unser Obmann, Mag. Ewald Kreuzer, sammelte für seine nächsten Vorträge Erfahrungen von Betroffenen, was ihnen persönlich geholfen hatte, wenn es Ihnen nicht so gut ging. Alles in allem ein gut gelungener Tag mit vielen anregenden Gesprächen. (Ilse Ahammer, Peer Beraterin i.A.)

PS: Ein vom RTV Steyr über diese Veranstaltung gedrehter Beitrag samt einem Interview mit pro homine-Obmann Ewald Kreuzer wurde im Steyrer Regional-Fernsehen ausgestrahlt und kann hier von dieser Website aus angesehen werden.

Ausflug auf die Hohe Dirn

image
Die Steyrer SHG wollte einmal etwas höher hinauf und beschloss beim letzten Treffen, einen Ausflug auf die Hohe Dirn zu machen. Am 1. Mai trafen sich dann insgesamt 15 Personen beim letzten Parkplatz vor dem Schranken hinauf zur Schosserhütte. Gemeinsam wurde die letzte Strecke zu Fuß in Angriff genommen. Zwei ältere Teilnehmerinnen (eine davon 80) wurden mit dem Auto zur Schosserhütte hinaufgefahren, sie marschierten aber dann selbst hinüber zum 20 Minuten entfernten Gipfelkreuz. (Siehe Fotos)

Es war eine großartige Zeit, die Natur zu genießen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Den krönenden Abschluss bildete die Jause auf dem Hintsteiner Hof am Fuße der Hohen Dirn, wohin uns die Besitzerin – als langjährige Freundin des Vereins – eingeladen hatte.

Gehen ist gesund

image
Im letzten Treffen der SHG Steyr sprachen wir über gesunde Bewegung und vor allem darüber, wie gut das Gehen (mit oder ohne Stecken) ist. Nicht nur für den Körper, sondern auch für die Seele. Als Freizeitaktivität beschloss die Gruppe dann, wieder einmal gemeinsam zu gehen bzw. zu walken.

An einem wunderschönen Samstagnachmittag war es dann so weit. Insgesamt acht Personen nahmen an dem Ausflug teil. Von einem zentralen Ort in Steyr nahe der Schönauer-Brücke walkten die Teilnehmenden der Enns entlang Richtung Garsten. Über die Eisenbahnbrücke ging es zum Gasthaus Boiger. Nach einer gemütlichen und sonnigen Zeit im Gastgarten kehrten die Walker über das Kraftwerk Garsten wieder zum Ausgangspunkts zurück.

Fazit von Ilse, die den Ausflug koordiniert hatte: „Eine gut gelungene Freizeitaktivität!“

Museumsbesuch im Ennstal

image
Wie bei der Weihnachtsfeier angekündigt, hat die begeisterte Krippenbauerin Rosina Gruber ihr Museum für 15 Personen aus den SHG in Steyr und Linz geöffnet. Der Ausflug nach Großraming, das sich heute bedeckt und föhnig präsentierte (11 Grad bei der Rückfahrt), zeigte uns anhand der vielen Krippen, die Rosina Gruber im Laufe von 30 Jahren alle selbst gemacht hatte, wie ein Hobby zu etwas sehr Umfassendem und Heilsamem werden kann.

Die Künstlerin hat es geschafft, ihre ganze Lebensgeschichte und auch die nicht rosigen Umstände ihres Lebens in den Krippenszenen zu integrieren und so gleichsam im Laufe der Zeit zu verarbeiten. Die Führung durch die Ausstellung, das Herzeigen und Erklären von Hintergründigem aber auch Technischem, machte ihr offensichtlich viel Freude.

Einige Besucher waren schon mal im Krippenmuseum gewesen, für andere war es das erste Mal. Alle aber staunten über so viel Kreativität, Begeisterung und Ausdauer, wie sie sich in diesen Produkten der Regsamkeit des Geistes und der Hände ausdrückten. Eine gemütliche Zeit im nahegelegenen Café rundete den Ausflug ins Ennstal ab. Vielen Dank an Rosina für die Führung, an Ilse für die Koordination, an die Teilnehmenden für ihr Interesse! Fotos