visit tracker on tumblr
Archives for September 2013 | Ereignisse 2013

Zwischen Roll-ups

image
Zur arbeitsintensiven Herbstsitzung traf sich heute der Vorstand von pro homine wieder in den Räumen des Begegnungszentrums Lichtblick. Auf der Tagesordnung standen u.a. die Auswertung vergangener Vereinsaktivitäten und die Planung kommender Veranstaltungen. Der Oktober wird intensiv werden mit einer Pressekonferenz am 3.10. im Ursulinenhof in Linz, einem Vortragsabend am 7.10. im Dominikanerhaus in Steyr und einem Infostand bei einer Veranstaltung anlässlich des Tages der psychischen Gesundheit. Ein neues Tätigkeitsfeld des Vereins, das seit Monaten vorbereitet wird, nahm ebenfalls viel Zeit in Anspruch. (Sobald das Angebot spruchreif ist, werden wir darüber berichten.)

Auf dem Schlussfoto – flankiert von den neuen Werbeträgern (so genannten Roll-ups) links und rechts – sind zu sehen v.l.n.r. hinten: Mag. Ewald Kreuzer, Gina Obermüller, Dipl.FW Andreas Lakits, Johannes Gasplmayr; vorne: Mag. Wolfgang Glaser, Christian Pramhas, Mag. Franz Rathmair. Es fehlen Gertraud Leitner-Fischlauer und Mag. Renate Burgholzer.

Newsletter versandt

Zweimal im Jahr versenden wir als Verein einen Newsletter. Die Herbstausgabe wurde vor kurzem zur Post gebracht bzw. als E-Mail-Anhang versendet.


Regen oder nicht...?

image
... das ist manchmal die Frage, wenn eine Freizeitaktivität geplant und angekündigt wird. Wie zum Beispiel diese vergangene Woche von der SHG Steyr. Eine kleine Wanderung zur Dambergwarte war geplant. Doch an dem Nachmittag regnete es zeitweise wirklich stark. Dennoch trafen sich zwei Teilnehmerinnen beim Gasthaus Schoiber, Ausgangspunkt der Wanderung – und verbrachten einfach eine nette Zeit miteinander in der Gaststube!

... das war auch die Frage bei der vorletzten Aktivität, dem Minigolfspielen im August. Diese Aktivität konnte im Trockenen durchgeführt werden und machte allen Spaß, wie Ilse berichtet:

„Um 15Uhr trafen M., F. und ich uns am Minigolfplatz. Da die Bahnen nass waren und nicht ganz sauber, brauchten wir nur € 2,-- pro Person bezahlen. M. hatte noch nie gespielt, F. auch erst einmal vor langer Zeit. Trotzdem spielten sie ganz gut. Als wir die Hälfte der Bahnen geschafft hatten, kam noch A. dazu. Auch er hatte noch nie gespielt und nach kurzem Zusehen holte er sich auch einen Schläger und Ball. Wir spielten nach unseren eigenen Spielregeln, jeder durfte so oft probieren, bis er den Ball im Loch hatte, und sogar M. schaffte es bei allen 18 Bahnen. Auch das Wetter spielte mit, und wir brauchten nie unterbrechen. Am Ende setzten wir uns noch zu einem Abschiedsgetränk zusammen. Wir unterhielten uns sehr gut. Gegen 19 Uhr brachen wir auf - für mich war es ein sehr schöner Nachmittag.“