News

Generalversammlung 2020: Ehrungen und Neuwahlen

Ehrung von Wolfgang Glaser

Am 29. Februar 2020 fand die Generalversammlung des Vereins pro homine statt. Obmann Ewald Kreuzer konnte dabei 28 Personen – Mitglieder, Freunde und Gäste – im Gasthaus Zöchling in Steyr-Münichholz begrüßen.

Rückblick auf erfolgreiche Jahre
In einem medialen Rückblick wurden die wichtigsten Ereignisse der beiden vergangenen Jahre in Erinnerung gerufen. Höhepunkte waren die im Jahr 2019 verliehenen Auszeichnungen: der Solidaritätspreis der Kirchenzeitung Linz an pro homine Obmann Mag. Ewald Kreuzer und der OÖ Vereinspreis an den gesamten Verein für dessen soziales Engagement. Auch viele Veranstaltungen und Vorträge zum Thema Depression und Suizidprävention wurden in den Jahren durchgeführt.

Birgit Kastner informierte über die Aktivitäten der pro homine Selbsthilfegruppen an den vier Standorten Steyr, Linz, Wels und Vöcklabruck und über die bevorstehende personelle Verstärkung dieser wichtigen Bereiche in der Vereinsarbeit. Renate Burgholzer berichtete über den Fortschritt des Buch-Projekts, das der Verein pro homine in Kooperation mit der OÖ. Gesundheitskassa realisiert.

Positive Vereinsfinanzen
Finanzreferent Christian Pramhas stellte in einem anschaulichen Bericht die finanzielle Lage des Vereins dar, die sich erfreulicherweise positiv entwickelt. Nach einigen Anfragen zu den Berichten der Vorstandsmitglieder informierte Ilse Ahammer die Generalversammlung über die Ergebnisse der durchgeführten Rechnungsprüfungen und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

Ehrung von Vereinsmitgliedern
Namens des Vorstandes bat Obmann Ewald Kreuzer zwei besondere Vereinsmitglieder vor dem Vorhang: Milosana Köberl aus Hargelsberg und Markus Schnopfhagen aus Steyr (der leider an der Generalversammlung verhindert war), die für ihre 20jährige Mitgliedschaft bei pro homine mit einer Urkunde und einem Präsent geehrt wurden.

Herzlich gedankt wurde auch Mag. Wolfgang Glaser, der seit 17 Jahren dem pro homine Vorstand als Obmann-Stellvertreter und Pressereferent angehörte und nun auf eigenen Wunsch aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet. Obmann Kreuzer erinnerte an die vielen Initiativen und originellen Ideen, mit denen sich Wolfgang Glaser in die Vereinsarbeit eingebracht hat. Dieser bedankte sich in seiner Abschiedsrede für die gute Zusammenarbeit mit dem Vorstandsteam und gab wertvolle Anregungen für die weitere Vereinstätigkeit.

Neuwahl des Vorstands
Anschließend wählte die Generalversammlung einen neuen Vorstand und folgte dabei einstimmig dem eingebrachten Wahlvorschlag. Zum Vereinsobmann wiedergewählt wurde Mag. Ewald Kreuzer und MMag. Renate Burgholzer zur Obmann-Stellvertreterin, Christian Pramhas übt weiterhin die Funktion des Finanzreferenten aus und Birgit Kastner, MBA, fungiert als Finanzreferent-Stellvertreterin. Als Rechnungsprüferinnen wurden erneut Ilse Ahammer und Maria Müller bestellt.

In seinem Schlusswort erinnerte Obmann Ewald Kreuzer an ein Wort des Schriftstellers Erich Kästner, das auch als Motto von pro homine gelten kann: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“

Bericht: Ewald Kreuzer / Fotos: Ilse Ahammer

Feuriger Faschingsausklang!

Der Fasching wird verbrannt

Am heurigen Faschingsdienstag waren einige Mitglieder der Steyrer Selbsthilfegruppe am Stadtplatz unterwegs. Einige kamen verkleidet oder im Gesicht bunt bemalt, andere in Alltagskleidung.

Auf der Bühne am Stadtplatz wurde mit Trommeln und anderen Instrumenten traditionelle afrikanische Musik aus Burkina Faso geboten. Überall waren originelle Kostümierungen zu sehen. Auch viele verkleidete Kinder genossen das Spektakel.

Faschingsverbrennen und Feuerwerk
Es herrschte ein buntes Treiben und eine frohe Stimmung in der Steyrer Innenstadt. Pro homine Obmann Ewald Kreuzer lud die Gruppe zu Kaffee, Tee und Faschingskrapfen ein, den sich alle natürlich gut schmecken ließen.

Zum Abschluss sorgte die Freiwillige Feuerwehr Steyr mit dem Verbrennen des Faschings, symbolisch dargestellt durch eine Stoffpuppe, für den traditionellen feurigen Faschingsausklang.

Bericht: Ilse Ahammer, Ewald Kreuzer / Fotos: Ilse Ahammer, Claudia Anzinger

Selbsthilfegruppe absolviert Kung Fu Training

Müde vom Training

Bei der Verleihung des Anerkennungspreises der OÖ. Vereinsakademie an den Verein pro homine am 23. September 2019 lernten wir Herrn Oliver Haas vom Shaolin Tempel Steyr kennen. Diesem wurde der Hauptpreis in der Kategorie Jugend und Nachwuchsarbeit verliehen. Auf Einladung von Oliver Haas besuchten einige Mitglieder der Steyrer Selbsthilfegruppe Ende Jänner ein Kung Fu Training.

Im „Hier und Jetzt“ sein
Nicht nur die Übungen selbst, sondern auch die Lebensphilosophie, die dahinter steht, beeindruckten uns. Groß, locker und kräftig soll man sich vorstellen, dass man ist. Damit ändert sich auch die gesamte Körperhaltung. Weiters soll man versuchen, immer "sein Bestes" zu geben. So ist richtig, wie man ist, auch wenn es im Vergleich zu anderen vielleicht nicht so optimal ist. Aber man hat ja "sein eigenes Bestes" gegeben. Im "Hier und Jetzt" zu sein, sich ganz auf die Übungen zu konzentrieren, ist ein weiteres wichtiges Merkmal.

Uns hat dieser Abend sehr gut gefallen und wir konnten einige Lebensweisheiten mit nach Hause nehmen!

Bericht: Ilse Ahammer, Fotos: Ilse Ahammer, Claudia Anzinger

Weitere Beiträge